Fotostrecke

Deutscher Kindersoftwarepreis: Die besten Spiele für Kids 2009

Kindersoftware Die besten Spiele für Kids 2009

Die Nominierungen für den Kindersoftwarepreis Tommi 2009 stehen fest. Die Fachjury wählte 23 Titel aus, die in den nächsten Wochen von der Kinderjury beurteilt werden können: Jetzt läuft die Suche nach jungen Freiwilligen, die die Titel in Bibliotheken testen wollen. Wir zeigen, was sie erwartet.

Zum zweiten Mal macht der Deutsche Kindersoftwarepreis Tommi das finale Testen und Auswählen der besten Kindersoftwaretitel des Jahres zum öffentlichen Prozess: Auf die nun abgeschlossene Phase der Vorauswahl durch eine kompetente Fachjury folgt eine Test- und Bewertungsphase, in deren Verlauf Kinder unter Anleitung Gelegenheit bekommen, die zur Wahl stehenden Titel näher in Augenschein zu nehmen. Seit dem letzten Jahr geschieht das in kooperierenden öffentlichen Bibliotheken, die mit den notwendigen Spielgeräten (PC, Spielekonsolen und mobile digitale Spielgeräte) ausgerüstet wurden.

Nachdem im letzten Jahr zwölf Stadtbibliotheken am Juryprozess teilgenommen hatten, kommen 2009 vier weitere Bibliotheken hinzu. Sechs- bis dreizehnjährige Kinder, die die 20 für ihre Altersklasse vorgeschlagenen Titel testen und bewerten wollen, können sich über die Web-Seite des Tommi  bewerben, oder direkt bei den teilnehmenden Bibliotheken (Liste siehe Info-Kasten am linken Seitenrand).

Im letzten Jahr nahmen rund 900 Kinder an der Bewertungsphase teil. Am Ende des Prozesses werden jeweils drei PC- und Konsolentitel ausgezeichnet. Dazu kommt der Sonderpreis Kindergarten und Vorschule, der allerdings von einer akademischen Fachjury um den Medienpädagogen Stefan Aufenanger, Professor an der Uni Mainz, vorausgewählt und von Kindergartenkindern bewertet wird. Zur Wahl stehen in diesem Jahr drei von Aufenagers Team nominierte Titel für die Kleinsten.

Vergeben werden die also insgesamt sieben Preise wie jedes Jahr im Rahmen der Buchmesse in Frankfurt am Main. Vorher werden fleißig Spiele getestet und Punkte gezählt: In den teilnehmenden Bibliotheken stehen alle dafür nötigen Spielgeräte bereit. Ausgerichtet wird der Tommi von der Zeitschrift für Eltern und Kinder "spielen und lernen" und vom Büro für Kindermedien Feibel.de. Unterstützt wird der Deutsche Kindersoftwarepreis in diesem Jahr durch den Deutschen Bibliotheksverband, ZDF tivi, die Stiftung Lesen und die Frankfurter Buchmesse.

pat
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.