YouTuber mit Gaming-Format LeFloid wird öffentlich-rechtlich

Nach dem Merkel-Interview marschiert der YouTuber LeFloid weiter auf den medialen Mainstream zu. Beim SWR wird der 27-Jährige ein Videospielmagazin moderieren.
LeFloid (Florian Mundt): Nerds in Anzügen

LeFloid (Florian Mundt): Nerds in Anzügen

Foto: Britta Pedersen/ dpa

Florian Mundt alias LeFloid, der zuletzt mit einem Angela-Merkel-Interview Aufmerksamkeit erregte, kommt nun auch ins öffentlich-rechtliche Fernsehen. Gemeinsam mit den YouTubern Max Krüger ("frodoapparat") und Robin Blase ("RobBubble") tritt Mundt vom 1. August an in einem neu entwickelten Gaming-Format "1080NerdScope" auf. Das teilte der Südwestrundfunk (SWR) mit.

"Samstags laufen die 13- bis 15-minütigen Folgen auf dem YouTube-Kanal 'DoktorFroid' und ab dem 4. August dienstags um 22.45 Uhr in EinsPlus", heißt es in der Mitteilung . Die drei widmeten sich "sämtlichen Themen aus dem Bereich Gaming und moderieren zu zweit im Wechsel die 15 Folgen". In den separat produzierten Comedy-Clips und Einspielern wird es zudem Gastauftritte anderer Szenegrößen geben. Der SWR ist federführend beim jungen Angebot von ARD und ZDF.

Der SWR hatte mit "Reload"  schon einmal eine Gaming-Sendung im Angebot, die ebenfalls bei EinsPlus und bei YouTube lief. Offenbar soll das neue Format diese Sendung ersetzen.

In einer gemeinsamen Erklärung sagen die drei: "Wir freuen uns sehr auf '1080NerdScope', da wir hier - unabhängig von Werbegeldern - ein Format umsetzen können, von dem wir schon lange träumen."

In einem Werbeclip für das neue Format wird zielgruppengerecht gescherzt, über GEZ-Gebühren, Haushaltsabgaben und, aus irgendeinem Grund, Lamas. Versprochen werden Nerds in Anzügen, der Clip strotzt vor Selbstironie.

Sogar einen Merkel-Gag haben die Produzenten eingebaut. Für das Interview mit der Kanzlerin war Mundt zum Teil heftig kritisiert wurden - er wehrte sich mit Verweis auf seine eigene Unerfahrenheit und die Tatsache, dass auch andere Merkel-Interviewer eher selten Enthüllendes zutage förderten.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

cis/dpa