Metamorphose Games Convention ohne Publikum

Die Games Convention in Leipzig war eine der erfolgreichsten Messe-Neugründungen der vergangenen Jahrzehnte, nur einigen Markt-Schwergewichten passte sie nicht: Als die in Köln die Gamescom gründeten, blieb der Convention"GC" nur der Rückzug in die Nische. Die wird nun noch einmal verkleinert.

Games Convention: Nach Halbierung der Ausstellerzahl nun Verzicht aufs Publikum
AP

Games Convention: Nach Halbierung der Ausstellerzahl nun Verzicht aufs Publikum


Leipzig - Die kurze Geschichte der Games Convention in Leipzig kann man in zwei Phasen beschreiben: als überraschenden Boom - und danach als Tod auf Raten. Zumindest in der Form, in der die Fans sie liebten: als ungewöhnlich lebendige Publikumsmesse, auf der die Spielefans mehr im Mittelpunkt standen als die Entwickler, Vertriebe und Händler. Auch darum war die seit 2002 jährlich veranstaltete Messe einigen der Branchenschwergewichte im Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) ein Dorn im Auge. Der von wenigen Großherstellern und -vertrieben dominierte Verband entzog der Messe in Leipzig die Unterstützung, setzte ab 2009 auf die Konkurrenzveranstaltung Gamescom in Köln und zwang die "GC" so in die Nische.

Und die hier "Online": Als Games Convention Online (GCO) konnte die deutlich verkleinerte und auf den Themenschwerpunkt Onlinespiele eingedampfte Messe im vergangenen Jahr beim Publikum durchaus noch einmal punkten. Doch als nachhaltig tragfähiges Konzept reichte das offenbar nicht. Jetzt gab die Leipziger Messe bekannt, dass die GCO sich schon ab diesem Jahr weiter in die Nische zurückzieht: Aus der noch vor zwei Jahren von den Fans zelebrierten Community-nahen Publikumsmesse wird ein reines Business-Event, eine Fachmesse. Die zunächst parallel geplante Publikumsausstellung werde nicht stattfinden.

"Das ist eine bedauerliche, aber notwendige Entscheidung", sagte Silvana Kürschner aus dem GCO-Management am Mittwoch in Leipzig. Die Zahl der angemeldeten Aussteller und die geplanten Präsentationen hätten nicht ausgereicht, das hohe Niveau der Games-Convention-Messen zu halten. Zur Fachmesse erwarten die Veranstalter vom 8. bis 10. Juli jetzt noch knapp über 30 Firmen im Congress Center Leipzig.

Leipzig hatte von 2002 bis 2008 die Games Convention ausgerichtet, die innerhalb kürzester Zeit zur weltweit erfolgreichsten Messe für herkömmliche Videospiele wurde. Der Liebesentzug der Branchengrößten führte zum umgehenden Einbruch der Ausstellerzahlen: 2009 präsentierten sich noch 74 Aussteller in zwei Publikumshallen.

pat/ddp



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
xysvenxy 02.06.2010
1. Bödsinn im Artikel
Nein, es war den Entwicklern und Publishern ganz sicher kein Dorn im Auge, dass die GC eine ---Zitat--- ungewöhnlich lebendige Publikumsmesse, auf der die Spielefans mehr im Mittelpunkt standen als die Entwickler, Vertriebe und Händler. ---Zitatende--- war. Die Infrastruktur Leipzigs und das Messegelände reichten für eine deratige Messe einfach nicht mehr aus. Wer die GC in den letzten jahren besucht hat, konnte sich davon selbst überzeugen. Von da her war es nur eine logische Konsequenz, das Geschehen an einen Ort zu verlagern, der mit dem Andrang einfach besser klar kommt. Dass dies dann zufällig Köln wurde, mag unter anderem dem Firmensitz von EA geschuldet sein.
bluearoma 02.06.2010
2. Kungelei wie immer
Zitat von xysvenxyNein, es war den Entwicklern und Publishern ganz sicher kein Dorn im Auge, dass die GC eine war. Die Infrastruktur Leipzigs und das Messegelände reichten für eine deratige Messe einfach nicht mehr aus. Wer die GC in den letzten jahren besucht hat, konnte sich davon selbst überzeugen. Von da her war es nur eine logische Konsequenz, das Geschehen an einen Ort zu verlagern, der mit dem Andrang einfach besser klar kommt. Dass dies dann zufällig Köln wurde, mag unter anderem dem Firmensitz von EA geschuldet sein.
Und das chronisch verstopfte Köln soll es besser machen? Aus dieser Sicht eine ziemlich schlechte Wahl. Wer weiß wer da wem geholfen hat?
Mulharste, 02.06.2010
3. -
Zitat von bluearomaUnd das chronisch verstopfte Köln soll es besser machen? Aus dieser Sicht eine ziemlich schlechte Wahl. Wer weiß wer da wem geholfen hat?
sit wohl ne Mischung aus Beidem. In LE gabs keien Hotelzimmer mehr, alles ausgebucht, und EA wollte Köln durchsetzen. Ferner kann es nat. nicht sein, das LE ne Leitmesse ausrichtet, während Köln "darniederliegt".
Emil Peisker 02.06.2010
4. Dampfküchenkost in Leipzig
Zitat von xysvenxyNein, es war den Entwicklern und Publishern ganz sicher kein Dorn im Auge, dass die GC eine war. Die Infrastruktur Leipzigs und das Messegelände reichten für eine deratige Messe einfach nicht mehr aus. Wer die GC in den letzten jahren besucht hat, konnte sich davon selbst überzeugen. Von da her war es nur eine logische Konsequenz, das Geschehen an einen Ort zu verlagern, der mit dem Andrang einfach besser klar kommt. Dass dies dann zufällig Köln wurde, mag unter anderem dem Firmensitz von EA geschuldet sein.
Ich kenne die Games Convention in Leipzig aus den Jahren 2007 und 2008. Als Messe für einen Fachbesucher war sie ein Alptraum. Keinerlei Lärmpegelkontrolle, keine schallfesten Kabinen, alles war nur auf das Publikum ausgerichtet. Wenn das die Hersteller und Vertriebe wollen, ok, dann sollen die das an getrennten Tagen organisieren, funktionierte aber nicht. Dagegen war der Besuch in Köln auf der Gamescom eine Vergnügen. Völlig getrennte Bereiche für das Publikum und für den Fachbesucher. Ausreichend Ruhe und Raum, inclusive entsprechende Gastronomie. Die Dampfküchenkost der Restauration auf der Games Convention in Leipzig erinnerte mich stark an die DDR-Zeit der Leipziger Messe. Wettbewerb herrscht auch im Messegeschäft, und Köln hat die Gamescom sehr gut aufgestellt. Die Aussteller waren begeistert.
Schlawiener 03.06.2010
5. Publikumsmesse
Für Fachbesucher gibt es die E3. Die GamesConvention/GamesCom ist primär für die Endkunden gedacht. Die Fachbesucher kaufen nicht die Spiele, die dort gezeigt werden. Ich fand Leipzig immer toll. Die ganze Stadt hat dieses Event gelebt. Das war bei der letztjährigen GamesCom nicht so. Die Leipziger Messe ist einfach nur zu klein um ein solches Event auszurichten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.