Besserer Bildschirm, selber Prozessor Nintendo stellt neue Switch OLED vor

Nintendo hat eine neue Version der Spielkonsole Switch angekündigt. Sie bekommt ein besseres Display, mehr Speicher und einen anständigen Standfuß. Das Innenleben aber bleibt fast unverändert.
Die neue Switch-Generation erhält einen breiteren Aufsteller für den Betrieb im Tischmodus

Die neue Switch-Generation erhält einen breiteren Aufsteller für den Betrieb im Tischmodus

Foto: Nintendo / dpa-tmn

Der japanische Videospielhersteller Nintendo überarbeitet seinen Bestseller: die Spielkonsole Nintendo Switch. Das Gerät wird es von Oktober an mit einem sieben Zoll großen OLED-Display für eine bessere Farbdarstellung geben. Auch am Gehäuse wurde gearbeitet: Die Bildschirmeinfassung wird schmaler, der Aufsteller für den Tischmodus breiter und stufenlos verstellbar. Ein Fortschritt im Vergleich zum Vorgängermodell, wo der Standfuß bei Belastung schnell mal aus der Fassung springt.

Die neue Switch-Generation hat eine schmalere Displayeinfassung

Die neue Switch-Generation hat eine schmalere Displayeinfassung

Foto: Nintendo / dpa-tmn

Der interne Speicher wurde von 32 auf 64 Gigabyte erweitert, die integrierten Lautsprecher verbessert. Keine Änderung gibt es hingegen bei der verbauten Leistung. Die Nintendo Switch OLED setzt wie bisher auf den sechs Jahre alten Nvidia-Chip Tegra X1, Spiele laufen dadurch weder flüssiger noch in höherer Auflösung.

Auch das neue Display stellt Spiele im Handheld-Modus maximal in einer Auflösung von 1.280 mal 720 Pixeln dar. Die von vielen Gamern und Gamerinnen erhoffte »Switch Pro« dürfte nach dieser Ankündigung noch länger auf sich warten lassen.

Neue Dockingstation

Für den Betrieb im TV-Modus gibt es beim OLED-Modell eine neue Dockingstation. Sie verfügt neben zwei USB-Anschlüssen und einer HDMI-Buchse künftig auch über einen LAN-Anschluss für eine stabilere Internetanbindung. Das bisherige Modell unterstützt nur WLAN und ist bei Kabelverbindungen auf einen Adapter angewiesen.

Von Oktober an hat sie ein OLED-Display, mehr Speicher und eine neue Dockingstation

Von Oktober an hat sie ein OLED-Display, mehr Speicher und eine neue Dockingstation

Foto: Nintendo / dpa-tmn

Sämtliche Spiele und das meiste Zubehör sollen mit der neuen Konsole kompatibel sein. Auch an den Controllern hat sich im Vergleich zum Vorgängermodell nichts getan. Das ist gut für all jene, die zu Hause bereits mehrere Switch-Geräte besitzen. Bei den sich schnell abnutzenden Analogsticks ist bei der OLED-Variante keine Verbesserung zu erwarten.

Neben dem bisher bekannten schwarzen Dock soll es laut Nintendo künftig auch ein weißes Modell geben. Einen Verkaufspreis für Europa nannte Nintendo noch nicht. In den USA wird die neue Switch für 349,99 US-Dollar angeboten – das sind umgerechnet knapp 296 Euro.

rai/dpa
Mehr lesen über