Neue Spielkonsole für unterwegs Nintendos Switch Lite kann nicht switchen

Nintendo spendiert seiner Hybrid-Konsole Switch einen Ableger speziell fürs Handheld-Gaming. Das neue Gerät wird kleiner, leichter und günstiger - aber auch unflexibler.

Kleiner und unflexibler als die Switch: Nintendos Switch Lite
Nintendo

Kleiner und unflexibler als die Switch: Nintendos Switch Lite


Eine Spielkonsole für daheim und unterwegs: Das ist das Mantra von Nintendos Switch, die sich einerseits an Fernseher und Monitore anschließen lässt, dank integriertem Bildschirm aber auch ganz ohne zusätzliche Hardware funktioniert.

Am Mittwoch hat Nintendo nun ein neues Switch-Modell vorgestellt, das im Stil der Game-Boy- und DS-Reihen fürs Handheld-Gaming ausgelegt ist. Das Switch Lite genannte Gerät kommt deutlich weniger variabel daher - gewissermaßen als Switch ohne Switch-Funktion.

  • Als größter Unterschied lässt sich die Switch Lite nämlich nicht mit einem Fernseher verbinden - laut Nintendo auch dann nicht, wenn man zu Hause bereits eine Switch-Station stehen hat. Die Switch Lite lässt sich deshalb, anders als die Switch, auch nicht im Tisch-, sondern ausschließlich im sogenannten Handheld-Modus verwenden. Entsprechend sind auch nur Spiele spielbar, die diesen Modus unterstützen. Die meisten bekannten Titel tun das allerdings. Für die Partygames "1-2-Switch" und "Super Mario Party" werden zum Spielen auf der Switch Lite aber zusätzliche Drahtlos-Controller benötigt.
  • Grundsätzlich sind Switch und Switch Lite aber miteinander kompatibel, beispielsweise bei Online-Mehrspieler-Partien. Auch bereits gekaufte Spiele lassen sich - von wenigen Ausnahmen abgesehen - weiter nutzen.
  • Mit 275 Gramm und Abmessungen von 91,1 x 208 x 13,9 Millimetern, ist die Switch Lite leichter und kleiner als das Originalgerät. Dieses ist 102 x 239 x 13,9 Millimeter groß und bringt 297 Gramm beziehungsweise mit eingesteckten Joycon-Controllern sogar 398 Gramm auf die Waage - ein Gewicht, das unterwegs durchaus stören kann. Mit dem Gehäuse wird auch das Display der Switch Lite kleiner. Statt auf 6,2 Zoll kommt es auf nur 5,5 Zoll Bildschirmdiagonale.
  • Varianten der bekannten Joycon-Controller (ohne Vibrationsfunktion und Infrarot-Bewegungskamera, dafür mit klassischem Steuerkreuz) sind bei der Switch Lite direkt eingebaut. Dadurch lassen sich die Controller-Teile, anders als bei der Switch, aber auch nicht abnehmen oder zum Zusammenspielen auf zwei Spieler aufteilen.
  • Zur Akkuleistung der Switch Lite macht Nintendo keine allzu konkreten Angaben. Angeblich lässt sich "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" mit dem neuen Gerät aber eine Stunde länger spielen als auf der Switch. (Eine Nintendo-Infoseite zu den Unterschieden der Geräte finden Sie hier)

Am 20. September soll die Switch Lite in den Farben Gelb, Grau und Türkis auf den Markt kommen, es erscheint auch noch eine limitierte Edition für "Pokémon"-Fans. Gerüchte darüber, dass Nintendo eine abgespeckte Variante seiner Hybrid-Konsole in Arbeit hat, hatte es schon seit einigen Monaten gegeben.

Fotostrecke

10  Bilder
Leicht übersehbare Perlen: Zehn Spiele-Tipps für die Nintendo Switch

Obwohl noch kein exakter Preis bekannt ist, ist klar, dass die Switch Lite günstiger sein wird als die Switch, die derzeit für um die 300 Euro zu bekommen ist. In den USA liegt der Switch-Lite-Startpreis bei 200 Dollar plus Steuern. In Deutschland dürfte es also auf etwas mehr als 200 Euro hinauslaufen. Zur Relation: Die normale Switch war in Deutschland im März 2017 für 330 Euro in den Handel gekommen - in den USA hatte das Gerät zum Start 300 Dollar gekostet.

mbö



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
U. Sielaff 11.07.2019
1. 200 Dollar plus Steuern?
Dann werden es ja ca. 220 Euro (Dollar/Euro meist 1:1, dazu noch Steuern) für ein 5,5 Zoll Tablet mit 1280*720 auf dem "nur" Spiele laufen? Dazu noch drahtlose Controller bei einigen Spielen nötig?? Das wird dann nur für die Nintendo-Freaks interessant. Lasst das Dingen 99 Euro kosten und könnt klappen, aber mit diesem Apple-Preis wird das nix...
Nonvaio01 11.07.2019
2. also ein Gameboy?
bzw eine ganz normale handheld console.
wiispieler 11.07.2019
3. ach Nintendo
du Aldi der Spielekonsolenhersteller. Warum keine verbesserte Version rausbringen wie die anderen es mit Playstation 4 Pro und X Box One X vorgemacht haben? Nein eine abgespeckte Version muss es sein (muss dabei mit Grauen an die abgespeckte Wii ohne DVD-Laufwerk denken). Was ist nur aus dir geworden.
t.buning 11.07.2019
4. Ziemlich teuer
Dafür, dass so viel Funktionalität abhanden gekommen ist, ist die Konsole überraschend teuer. Wenn man sich die Lite kauft und zusätzlich ein paar Joycons, dann kostet das genau so viel wie eine normale Switch, die allerdingss zusätzlich noch die TV-Station hat. Ohne Nintendo-Steuer hätte ich mir auch schon gerne so ein Ding geholt. Spiele sind (wie üblich bei Nintendo) auch nicht günstiger, da Preissenkungen für ein Fremdwort sind. Schade. Erfolg hat Nintendo allerdings. Und das bedeutet immerhin gesicherten Spielenachschub für die kommenden Jahre.
DrStrang3love 11.07.2019
5.
Zitat von wiispielerdu Aldi der Spielekonsolenhersteller. Warum keine verbesserte Version rausbringen wie die anderen es mit Playstation 4 Pro und X Box One X vorgemacht haben? Nein eine abgespeckte Version muss es sein (muss dabei mit Grauen an die abgespeckte Wii ohne DVD-Laufwerk denken). Was ist nur aus dir geworden.
Ein höchst erfolgreicher Konsolenhersteller. Die Switch und die dazu gehörigen Spiele verkaufen sich wie geschnitten Brot, und die Switch Lite wird mir Sicherheit auch ihr Publikum finden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.