Spieleklassiker Wie Sie 35 Jahre "Pac-Man" feiern können

Vor genau 35 Jahren ist mit "Pac-Man" eins der bis heute bekanntesten Videospiele erschienen. Wir haben fünf Ideen gesammelt, wie sich dieses Jubiläum feiern lässt - ohne viel Aufwand und vielleicht sogar am Arbeitsplatz.

"Pac-Man"-Variante des Internet Archive: Direkt und kostenlos im Browser spielbar
archive.org

"Pac-Man"-Variante des Internet Archive: Direkt und kostenlos im Browser spielbar


1) Gehen Sie verkleidet ins Museum

35 Jahre nach seiner Veröffentlichung ist "Pac-Man" ein popkulturelles Phänomen: Der gelbe Pillenfresser taucht nicht nur in einem Super-Bowl-Spot und im nächsten Adam-Sandler-Film auf, sondern ist auch in renommierten Museen wie dem Museum of Modern Art (Moma) in New York zu sehen.

Wem eine Kulturreise in die USA zu aufwendig ist, der kann am heutigen Freitag auch ins Berliner Computerspielmuseum gehen: Dort wird das "Pac-Man"-Jubiläum mit einer Sonderveranstaltung gefeiert, inklusive eines Turniers an einem Original-Pac-Man-Spielautomaten. Besucher, die als Pac-Man oder als Geist verkleidet sind, bekommen freien Eintritt. Das Turnier startet um 17.30 Uhr.

2) Basteln Sie sich einen Pac-Man

Im Internet finden sich zahlreiche Vorschläge, wie man aus Papier, Holz oder sogar Kuchenteig eigene kleine Pac-Man-Figuren herstellen kann. Schritt-für-Schritt-Anleitungen für Origami-Fans finden Sie zum Beispiel hier (Text) und hier (Video).

Wenn Sie etwas mehr Zeit haben - Pfingsten steht ja unmittelbar bevor - erfahren Sie hier, was Sie für die Holzvariante benötigen. Ein Cupcake-Rezept hält dieses englischsprachige YouTube-Video bereit.

3) Erleben Sie Pac-Man in der echten Welt

Rémi Gaillard hatte schon viele verrückte Einfälle, etwa "Mario Kart" auf echten Straßen nachzuspielen. Aber auch "Pac-Man" hat der französische Komiker bereits ein Video gewidmet. In dem Clip von 2009 spielen Gaillard und vier Unterstützer den Klassiker unter anderem in einem Supermarkt nach. Fast absehbar, dass diese Idee nicht jedem der unfreiwillig Beteiligten gefällt.

Das Video endet übrigens damit, dass der Real-Life-Pac-Man zum dritten Mal hinfällt: Nach der Logik des Computerspiels hat er damit sein drittes Leben verloren.

Wenn Sie mehr über die Entstehung und den Erfolg von "Pac-Man" wissen wollen, empfehlen wir Ihnen diesen Artikel der Kollegen von einestages, der zum 30. Jubiläum erschienen ist. Die Bilderstrecke von damals finden Sie hier:

Fotostrecke

23  Bilder
"Pac-Man": Der gefräßige Geisterjäger
4) Lesen Sie einen SPIEGEL-Artikel über "Pac-Man"

Nach seinem Erscheinen 1980 hat sich "Pac-Man" schnell zu einem der beliebtesten Automatenspiele entwickelt - das merkten auch die Medien. 1981 widmete sich der SPIEGEL dem Phänomen "Elektronik-Spiele". So beginnt der Text von damals: "Zisch, doing, rumms: Elektronik-Spiele haben den guten alten Flipper abgelöst." Aus heutiger Zeit besonders amüsant ist die Schlusspointe des Artikels: Darin wundert sich die Putzfrau eines Spielsalons, dass sie sogar ihren Zahnarzt beim Videospielen entdeckt hat.

1982 erschien noch ein SPIEGEL-Artikel über Elektronik-Spiele. Sein erster Satz lautete hochdramatisch: "In den Vereinigten Staaten formiert sich eine Bürgerwehr gegen Außerirdische, Monster und den pummligen Pac Man."

5) Knacken Sie den Highscore

Zum Schluss bleibt nur der naheliegende Ratschlag: Spielen Sie mal wieder "Pac-Man". Legal und unkompliziert im Browser geht das zum Beispiel mit dieser Google-Version des Spiels, die 2010 veröffentlicht wurde.

Den Bau eigener Level ermöglicht eine Variante namens "World's Biggest Pac-Man", die Namco-Bandai und Microsoft 2011 veröffentlicht haben. Es handelt sich um eine HTML-5-Version des Spiels, die für den Internet Explorer 9 optimiert wurde, aber auch in den meisten anderen Browsern läuft.

mbö/kbl



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hamberliner 22.05.2015
1. seufz
Ihgitt, sind Artikel und Fotostrecke mal wieder gringophil. Da wurde doch glatt vergessen, als 6.) eine Pacman-Maske und einen Stetson-Hut aufzusetzen, in der Fußgängerzohne hin- und herzulaufen und mit einem matschigen McDonald's-Hamburger in der Hand pausenlos "God bless America!" zu rufen. Es war für den überwiegenden Rest der Welt, so auch hier in Europa, nicht mehr und nicht weniger als in der Ära von MS-DOS, bevor sich GUIs durchsetzten, ein Basic-Programm, das auf neuen PCs vorinstalliert war und sich alphanumerisch im Video-RAM ab B800:0000 abspielte, als 80x25-Zeichenmatrix. Man konnte es umprogrammieren, etwa das Gefressenwerden mit der Melodie "Spiel mir das Lied vom Tod" bedudeln, und nach kürzester Zeit war es einem zu doof, und das wars's. Hier ist nicht East Virginia, auch wenn das speziell in Hamburg manchen nicht in den Kram passt. Hier bei uns in Europa hat in keiner Kneipe je ein Pacman-Spielgerät Flipper, Dart oder einarmigen Banditen ergänzt oder ersetzt.
karaokefreak01 22.05.2015
2. Nicht so voreilig
Na, Herr seufz, sie werden doch nicht im Namen der ganzen Republik sprechen wollen. In Frankfurt waren sehr viele Amerikaner stationiert, die von den Frankfurten bewirtet wurden. Da findet man sogar heute noch in einigen Kneipen alte "Street Fighter 2", "Galaga" und "out Run" Automaten. Ich kenne eine Bownlingbahn im Rhein Main gebiet, die steht voller alter Videospiel- Automaten. Da stand ganz gewiss schon vorher der ein oder anderere Pac Man Automat. Nur weil sie's nicht leiden können, hat das keinerlei Konsequenzen für den Rest der Welt.
J.Corey 22.05.2015
3. echt?
Wo in F gibt es einen Out Run Automat? Da muss ich dich glatt mal wieder ein paar Coins verballern ??
manicmecanic 23.05.2015
4. Hamberliner was für rassischtes falsches Geschwätz
Sie hier ablassen ist kaum zu glauben.Lassen Sie Ihren Haß auf den hellhäutigen Teil der Menschen woanders aus.Zum Rest Ihres Geredes fällt mir nur ein,daß ich nach meinem 1. Kontakt zum Pacman-1981 in Santa Monica im Supermarkt-wieeer zurück in D kein großes Problem hatte einen Pacman Automaten zu finden.Ich habe Jahre später mal in der Branche gearbeitet und durfte regelmäßig Automaten bzw. Spieleplatinen tauschen.Das waren nicht wenige die mit Pacman bestückt waren.Daß in Kneipen generell weniger reine Spielautomaten standen lag am Gesetz in Kombination mit Platzmangel.Man durfte damals 2 Geldspielautomaten aufstellen und damit war dann in vielen auch der Platz erschöpft so daß die weniger ertragreichen sogenannten Unterhaltungsgeräte wie Pacman etc. dann nicht mehr um Zug kamen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.