Einseif-Simulator Kleine Abenteuer in der Gruppendusche

Szene aus "Rinse and Repeat": Diesen Kerl muss man gleich einseifen

Szene aus "Rinse and Repeat": Diesen Kerl muss man gleich einseifen

Wer dachte, wirklich jede Alltagssituation sei schon am Computer nachgestellt worden, den belehrt "Rinse and Repeat" eines Besseren: Das Minispiel simuliert das Duschen im Fitnessstudio - inklusive dem Einseifen eines attraktiven nackten Mannes.

Zunächst ist da nur das Plätschern der Gruppendusche. Der Spieler kann per Maussteuerung den Blick schweifen lassen, dann betreten drei dickliche Männer die Dusche. Kurz drauf: Musik, Spotlight auf den Eingang.

In Zeitlupe betritt ein trainierter, brustbehaarter und nackter Mann die Dusche. Er stellt sich unter die Dusche direkt neben dem Spieler - seine Sonnenbrille lässt er auf. Dann fragt er, ob man ihm wohl helfen könne, den Rücken mit Seife einzureiben.

Zunächst der Rücken: Seift man richtig gut ein, wird man gelobt

Zunächst der Rücken: Seift man richtig gut ein, wird man gelobt

Die Option "Nein, seif dich selbst ein", gibt es im Minispiel "Rinse and Repeat" nicht. Wer hier Erfolg haben will, muss saubermachen. Dafür wird der Spieler, wenn er sich geschickt anstellt, vom digitalen Traummann auch ausführlich gelobt.

Nach der Rückenmassage folgt die Brust, dann der Po. Die linke Maustaste stets gedrückt, reibt man sanft über das Mousepad, als wäre es das zu bearbeitende Körperteil des Duschpartners. Der hat genaue Vorstellungen der richtigen Einseifgeschwindigkeit und beschwert sich sofort, wenn man zu schnell oder zu langsam wird.

Feedback nach jeder Körperstelle: Der Mann ist beeindruckt

Feedback nach jeder Körperstelle: Der Mann ist beeindruckt

Nach jeder absolvierten Körperstelle bekommt der Spieler eine Bewertung seiner Einseifkünste. Direkt verbessern kann er sich nicht, denn der nächste Duschpartner kommt erst wieder, wenn im Fitnessstudio ein Kurs vorbei ist. Wie lange das dauert, kann der Spieler einem Kursplan an der Wand entnehmen.

Das skurrile, aber dank seiner Unverbrauchtheit faszinierende Spiel reiht sich perfekt ein in das Werk von Robert Yang. Der Entwickler erfand vor dem Duschsimulator bereits andere merkwürdige Spiele. Zum Beispiel eines , in dem man Sex mit seinem Auto hat, und ein anderes , in dem der Spieler angeblich lernen kann, wie er seinen Penis fotografiert.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.