Xbox Series X So sieht Microsofts Next-Gen-Konsole aus

Die Xbox Series X soll gegen die Playstation 5 antreten: Microsoft hat das Design der kommenden Konsolengeneration präsentiert - und angedeutet, was in dem schwarzen Turmgehäuse steckt.
Foto: Microsoft

In ziemlich genau einem Jahr steht ein großes Duell an: Sony bringt seine Playstation 5 auf den Markt - und Microsoft hält mit einer neuen Xbox dagegen. Wie man jetzt weiß, wird das Microsoft-Gerät Xbox Series X heißen. Das hat der Konzern am Donnerstagabend bei den Game Awards, einer Preisverleihung in Los Angeles, angekündigt. Bislang war die Spielkonsole nur unter dem Projektnamen Scarlett bekannt.

Neben dem finalen Namen enthüllte Xbox-Chef Phil Spencer bei der Show weitere Details. In einem Video zeigte Spencer erstmals, wie das Gerät aussehen wird. Das Design unterscheidet sich dabei komplett von der bisherigen Xbox One. Anstelle des flachen Kastens sieht die Xbox Series X aus wie das Turmgehäuse eines Desktop-PC. Spieler werden das Gerät aber auch flach hinlegen können, wie Microsoft mitteilt .

Anhand eines Pressefotos geschätzt, das einen Controller neben der Xbox Series X zeigt, ist der Turm ungefähr 15 Zentimeter breit und 40 Zentimeter hoch. Das grobmaschige Lüftungsgitter an der Oberseite erinnert an das Lochmuster, das bereits bei der Xbox One S verbaut worden ist, einer leistungsstärkeren Variante der Xbox One.

Der Controller ähnelt dem bisherigen Xbox-One-Controller. Microsoft hat jedoch einen zusätzlichen Knopf verbaut, der es dem Spieler einfacher machen soll, kurze Spielszenen und Screenshots aufzunehmen und mit Freunden zu teilen. Zudem soll das Steuerkreuz überarbeitet worden sein. Der Controller soll abwärtskompatibel sein, das heißt: Er wird auch mit der Xbox One funktionieren. Zudem soll der Controller an einen Windows-10-PC angeschlossen werden können.

8K-Auflösung soll zumindest theoretisch möglich sein

Die Xbox Series X soll eine Auflösung von bis zu 8K schaffen, aber dabei handelt es sich vermutlich eher um einen theoretischen Wert, bei dem der Prozessor an seine Grenzen stoßen dürfte. Microsoft wirbt auch mit realistischeren Werten wie einer 4K-Auflösung samt 60 Bildern pro Sekunde, wobei auch 120 Bilder möglich sein sollen. Fernseher sollen zudem mit HDMI-2.1-Funktionen wie einer variablen Bildwiederholrate (VRR) und automatisch verringerter Latenz (ALLM) angesteuert werden.

Die Spiele werden auf einer SSD gespeichert, während ein Zen-2-Prozessor von AMD die Bilder berechnet. Auch ein Disc-Laufwerk ist auf den Fotos zu erkennen. Ein Xbox-Sprecher sagte dem SPIEGEL, dass es noch keine Informationen darüber gebe, ob es sich um einen Slot für Ultra-HD-Blu-rays oder ein anderes Format handelt.

Die Xbox Series X soll zu einem ähnlichen Zeitpunkt wie die Playstation 5 in den Läden stehen - rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft im kommenden Jahr. Ein genaues Datum gebe es aber noch nicht, so der Sprecher. Zu den ersten Spiele für das Gerät sollen unter anderem der exklusive First-Person-Shooter "Halo: Infinite" und das Action-Adventure "Senua's Saga: Hellblade 2" zählen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.