"Rainbow Six Siege" Spielentwickler greifen durch gegen Hass und Rassismus

In den Chats von Spielen geht es oft rabiat zu - und nicht selten fallen dabei beleidigende oder rassistische Kommentare. Die Macher eines Shooters wollen mit einem neuen Sperrsystem dagegenhalten.
"Rainbow Six Siege"

"Rainbow Six Siege"

Foto: Ubisoft

Wer oft Online-Videospiele spielt, kennt das Problem: Viele Gamer sind faire Gegner oder Mitspieler, andere jedoch wühlt der Nervenkitzel eines Mehrspieler-Duells offenbar zu sehr auf, um klar im Kopf zu bleiben - oder sie sind einfach hasserfüllte Menschen. Jedenfalls fallen immer wieder Äußerungen in Chats, die zum Beispiel frauenfeindlich, homophob oder rassistisch sind.

Die Entwickler von "Rainbow Six Siege" haben sich nun vorgenommen, in ihrem Online-Shooter stärker gegen solche problematischen Chat-Beiträge vorzugehen. Per Reddit-Beitrag  gab ein Vertreter des "Siege"-Teams bekannt, dass in der PC-Version des Spiels ab dieser Woche ein neues Sperrsystem zum Einsatz kommt.

Spielern, die durch "rassistische und homophobe Beleidigungen oder Hassrede" auffallen, drohen demnach Sperren von zwei, sieben oder 15 Tagen. Für ihre Äußerungen können Spieler sogar dauerhaft von den Onlinepartien ausgeschlossen werden. Man habe schon in der Vergangenheit Spieler wegen "toxischen Verhaltens" gesperrt, betont der Moderator des Reddit-Forums zum Spiel, mit dem neuen System arbeite man nun aber effizienter.

Fotostrecke

Sprachaustausch: Voice-Chat in Spielen

Damit die Dauer der Sperre zum Vergehen passt, wollen die Macher des Spiels nachverfolgen, wie oft jemand gegen dessen Verhaltenskodex verstößt. In diesem Kodex aus dem Mai 2016 heißt es recht breit gefasst : "Jegliche Ausdrucksweise oder Inhalte, die als illegal, gefährlich, bedrohend, beleidigend, anzüglich, vulgär, rufschädigend, hasserfüllt, rassistisch, sexistisch, ethisch anstößig oder belästigend erachtet werden, sind verboten." Diese Regel gelte für die Foren zum Spiels, wird im Kodex klargestellt, ebenso aber für den In-Game-Chat und den Sprachchat.

Sperre per Pop-up erklärt

Wer im Spiel gesperrt wird, soll künftig durch ein Pop-up-Fenster darüber informiert werden, dass die Sperre mit seinem "toxischen Verhalten" zusammenhängt, heißt es nun im Reddit-Beitrag. Das neue System sei nur der erste Schritt dazu, einen richtigen Umgang mit dem schlechten Benehmen einiger "Siege"-Spieler zu finden.

Fotostrecke

Entwicklungen beim Gaming: Die Trends der Spielebranche

Foto: imago

Von einem Reddit-Nutzer gefragt, ob das Kommunikationssystem des Spiels problematische Äußerungen automatisch erkennt, heißt es vom Forums-Moderator, man sei nicht zwingend auf Nutzerbeschwerden beim Kundenservice angewiesen. Diese könnten aber helfen, zu einer schnelleren Lösung zu führen.

Und noch eine offenbar dringliche Nutzerfrage ist bereits geklärt worden: ob man im Chat jetzt eigentlich noch das Wort "Fuck" verwenden dürfe. Man darf. "Nein, Fuck ist kein verbotenes Wort", schreibt der Moderator dazu. Und in einem weiteren Kommentar stellt er klar: "Wir verstehen, dass es sich um ein kompetitives Spiel handelt, bei dem eine gewisse Menge an Schimpfwörtern und Trashtalk benutzt wird."

mbö

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.