Fotostrecke

"God of War" und "The Witcher III": Schriften vor und nach einem Patch

Foto: CD Projekt

Schriftgrößen in Videospielen Ich will zocken, wo ist meine Lupe?

Miniatursymbole und Untertitel, die sich von der Couch aus kaum lesen lassen: Viele Konsolenspiele haben zu kleine Hilfselemente. Oft müssen Fans erst mosern, damit sich das ändert.

Haben Sie in "The Witcher 3" die Hintergrundgeschichten der Charaktere durchschmökert? Oder im "Bestiarium" von "God of War" nachgelesen, was es mit bestimmten Kreaturen auf sich hat?

Ich nicht. Nicht, weil es mich nicht interessiert hätte, mehr über die Spielwelten zu erfahren. Ich hatte nur keine Lust, von der Couch aus die so präsentierten Texte zu lesen:

Foto: CD Projekt
Foto: Sony

Beide Beispiele - das erste von 2015, das zweite von 2018 - stehen für etwas, das mich schon länger an Games nervt: Texte werden mitunter sehr klein auf dem Bildschirm dargestellt. Selten gibt es Mittel, das zu ändern.

Obwohl ich eine Brille trage, fällt es mir bei einigen Konsolenspielen schwer, von der Couch aus Informationen auf dem Fernseher zu entziffern - anders als bei PC-Spielen, bei denen ich nicht in zweieinhalb Meter Entfernung, sondern näher am Bildschirm sitze.

Zuletzt hatte ich das Problem bei "Red Dead Redemption II". Das Spiel bombardiert einen in den ersten Stunden mit Einblendungen, in denen Steuerbefehle erklärt oder Tipps zum Spiel gegeben werden. Sie erscheinen meist ganz oben links oder ganz unten rechts im Spiel, manchmal auch gleichzeitig:

Szene aus "Red Dead Redemption II"

Szene aus "Red Dead Redemption II"

Foto: Rockstar Games

Lesen soll man das Ganze nicht nur in so ruhigen Situationen wie der hier. Öfter erscheinen Einblendungen auch, während man auf einem Pferd unterwegs ist oder von einem Rudel Wölfe attackiert wird. Zu den je nach Situation unterschiedlich vielen Randanzeigen kommen bei mir oft noch Untertitel, die unten im Bild platziert werden.

Beispiel für Untertitel in "Red Dead Redemption II"

Beispiel für Untertitel in "Red Dead Redemption II"

Foto: Rockstar Games

Wie soll ich diese Hinweise oben links bitte schön mitkriegen - in dieser Mini-Schrift? Das fragte ich mich in den ersten Spielstunden häufiger. Immer wieder hatte ich das Verlangen, mich wegen dieser Texteinblendungen näher an meinen immerhin 42 Zoll großen Full-HD-Fernseher zu setzen.

Kleiner geht es kaum

Misslungen finde ich auch die weiß-grauen Anzeigen für die "Vitalitätsattribute", die im Spiel kontextabhängig unten links über der Umgebungskarte auftauchen. Sie informieren über Gesundheit und Ausdauer der Figur. Dabei sind sowohl die Kreise um die Symbole herum wichtig als auch Einfärbungen innerhalb der Symbole selbst. Ein kompliziertes wie interessantes System, bei dem ich mich aber frage: Warum muss das so klein sein?

Anzeigen unter anderem zur Gesundheit (das Icon ganz links) in "Red Dead Redemption II"

Anzeigen unter anderem zur Gesundheit (das Icon ganz links) in "Red Dead Redemption II"

Foto: Rockstar Games

Schlimmer hätten es wohl nur die Untertiteldesigner von "Wolfenstein II: The New Colossus" hinbekommen. Oder können Sie den Satz unter dem Bild problemlos aus der Entfernung lesen?

"Wolfenstein II"-Untertitel: "Sie sind echt hart im Nehmen, Grundgütiger!"

"Wolfenstein II"-Untertitel: "Sie sind echt hart im Nehmen, Grundgütiger!"

Foto: Bethesda

Oder den?

"Dein Vater kommt heute nicht heim."

"Dein Vater kommt heute nicht heim."

Foto: Bethesda

Zum Vergleich: So groß sind Untertitel auf Netflix.

"House of Cards"

"House of Cards"

Foto: Netflix

Ein weitverbreitetes Problem

Schon eine kurze Websuche zeigt, dass ich mit meinem Problem mit kleinen Symbolen und Texten nicht allein bin. Auch der Games-Journalist Heinrich Lenhardt schimpfte anlässlich von "God of War" über "diese Augenzusammenkneiferei". Die Schriftgrößen würden für ihn "wirklich den Gesamteindruck eines ästhetisch wertvollen Spiels" trüben, sagte er in einem Podcast .

Auch in vielen Games-Webforen finden sich Beschwerden über Schrift- und Symbolgrößen, und es klagen keineswegs nur Menschen, die etwa kurzsichtig sind. "Es ist ein schönes, wunderbares Spiel", schreibt jemand über "Red Dead Redemption II": "Aber dass ich fast gar nichts auf dem Bildschirm lesen kann, führt dazu, dass ich mich wie eine 88-jährige Großmutter fühle."

Anderswo jammert ein Nutzer, seine Frau und er hätten eine Steuerungsanzeige des Spiels zunächst als "i" interpretiert, statt als "Linker Stick hoch". Genauso ging es mir bei dieser Einblendung für zwei, drei Sekunden auch:

Steuerbefehl in "Red Dead Redemption II" (hier zur Abwechslung mal unten in der Mitte)

Steuerbefehl in "Red Dead Redemption II" (hier zur Abwechslung mal unten in der Mitte)

Foto: Rockstar Games

Meckern hilft

Mitunter sorgt der Fanprotest für ein Umdenken der Spieleentwickler. Sowohl für "The Witcher 3" als auch für "God of War" gibt es mittlerweile Updates, die die Schriften gefühlt immerhin von sehr klein auf akzeptabel oder nur noch klein vergrößern, wie diese Fotostrecke zeigt:

Fotostrecke

"God of War" und "The Witcher III": Schriften vor und nach einem Patch

Foto: CD Projekt

Warum Games-Entwickler oft kleine Symbol- und Schriftgrößen einsetzen, verstehe ich: Sie haben optisch fantastische Spielwelten erschaffen. Wenn der Blick in diese hinein aber von großen Einblendungen durchzogen ist, schadet das der Immersion, dem Gefühl, selbst Teil dieser Welten zu sein.

Andererseits geht für mich die Immersion auch dann flöten, wenn ich eine Einblendung nur halb lesen kann und fortan nachdenke, was das Spiel mir wohl mitteilen wollte. Gerade in "Red Dead Redemption II" kann es ärgerliche Folgen haben, etwa einen Steuerbefehl nicht korrekt auszuführen: Ein falscher Tastendruck, und ich erschieße mein Pferd, statt darauf aufzusteigen.

Schriftgröße in Videospielen

Lasst die Spieler selbst entscheiden

Im Grunde gibt es für das ganze Problem nur eine sinnvolle Lösung, gerade in Zeiten, in denen das Durchschnittsalter der Gamer steigt : Entwickler sollten Spielern die Option bieten, die Größe wichtiger Elemente und Schriften ihren Wünschen und Bedürfnissen anzupassen. Solange das nur eine Option wäre, würden das auch nur diejenigen Spieler machen, die die Standardeinstellung wirklich stört. Die große Mehrheit wird das Spiel und seine Welt exakt wie vorgesehen erleben.

Ähnliches Problem, andere Plattform: Teamauswahl-Screen in "Rocket League" für die Switch

Ähnliches Problem, andere Plattform: Teamauswahl-Screen in "Rocket League" für die Switch

Foto: SPIEGEL ONLINE

Die Größe der Untertitel lässt sich zum Beispiel schon in "Detroit: Become Human", in drei Schritten festlegen. So sieht die "kleine" Schrift aus:

Untertitel in "Detroit: Become Human"

Untertitel in "Detroit: Become Human"

Foto: Sony

Und so groß ist die "große" Schrift:

Vergrößerte Untertitel in "Detroit: Become Human"

Vergrößerte Untertitel in "Detroit: Become Human"

Foto: Sony

Bei "Red Dead Redemption II" hätte es sogar noch einen eleganten Weg gegeben, einen Teil der Einblendungen größer darzustellen, vor allem die Anzeigen zur Figur unten links. Zum Spiel gibt es eine Companion-App, mit der man viele Informationen parallel zum Spiel auf einem Smartphone-Bildschirm angezeigt bekommt. So lässt sich etwa die Karte der Spielwelt aus nächster Nähe anschauen.

So richtig löst die App das Problem trotzdem nicht, sie dupliziert es eher: Auch in ihr sind die Schrift und alle Anzeigen sehr klein. Chance vertan.

Karte und Anzeigen in der Companion-App zu "Red Dead Redemption II"

Karte und Anzeigen in der Companion-App zu "Red Dead Redemption II"

Foto: Rockstar Games

Im Notfall hilft die Lupe

Am Ende bleibt Gamern, denen es manchmal schwerfällt, Dinge zu erkennen, die sich aber auch nicht zu nahe vor den Fernseher setzen wollen, nur eine Lösung: die Bildschirmlupe. Sowohl auf der Playstation 4  als auch auf der Xbox One  lässt sich die Option aktivieren, in einen Teil des Bildschirms hineinzoomen zu können.

Zoomfunktion der Playstation 4

Zoomfunktion der Playstation 4

Foto: SPIEGEL ONLINE

Man kann froh sein, dass zumindest die Konsolenhersteller an so eine Funktion gedacht haben. Glücklich macht das Benutzen des Zooms auf Dauer aber auch nicht: Der Gedanke, manche Games nur mit einer solchen Digitallupe unangestrengt spielen zu können, macht nicht gerade Lust aufs Weiterzocken.

Leseraufruf: Und, finden Sie alles groß genug?
Foto: SPIEGEL ONLINE

Hat auch Sie schon mal die Schriftgröße in einem Spiel gestört? Bei welchen Titeln fanden Sie das Interface unpraktisch oder verbesserungswürdig? Diskutieren Sie im Forum mit oder melden Sie sich gern per Mail beim Netzwelt-Ressort, über netzwelt@spiegel.de. Als Mail-Betreff verwenden Sie bitte "Schrift in Spielen".