Sony-Präsentation auf der E3 Äh, war was?

Microsoft kündigt gleich zwei neue Xbox-Varianten an, Konkurrent Sony reagiert gar nicht erst. Die Playstation-Macher zeigen lieber neue Spiele - und lassen eine Entwicklerlegende ihr Ding machen.

Trailer-Szene zum neuen Kojima-Projekt
AFP

Trailer-Szene zum neuen Kojima-Projekt

Aus Los Angeles berichtet


Sony hat Wort gehalten. Man werde auf der E3 nichts zu einer geplanten Weiterentwicklung der Playstation 4 verraten, hieß es vor einigen Tagen, und genau so ist es gekommen: Keine Sekunde der diesjährigen Präsentation im Shrine Auditorium von Los Angeles drehte sich um Zukunftstechnik, von einem längeren Werbeblock für das im Oktober erscheinende Virtual-Reality-Headset Playstation VR abgesehen.

Dass Sony das Thema Konsole-Update auslässt, ist erst im Kontext bemerkenswert. Acht Stunden zuvor hatte Microsoft nur eine Straßenecke weiter im Galen Center seine weiteren Pläne für die Xbox One enthüllt: Dabei wurden gleich zwei neue Varianten des Geräts angekündigt, mit denen ab kommendem August und Weihnachten 2017 4K-Ultra-HD-Videostreaming beziehungsweise beim zweiten, leistungsstärkeren Modell auch echtes 4K-Gaming möglich sein soll.

Fotostrecke

8  Bilder
Xbox One S: So sieht Microsofts neue Konsole aus

Microsoft motzt seine Spielkonsole also auf und verabschiedet sich dabei vom Konzept der Konsolen-Generationen. Von jenem ungeschriebenen, aber mit wenigen Ausnahmen eingehaltenen Branchengesetz, dass Kunden, die eine neue Konsole kaufen, die nächsten sechs, sieben, acht Jahre Ruhe haben und erst dann vom Hersteller ein echtes Nachfolge-Gerät vorgesetzt bekommen. (Details zu Microsofts Plänen erfahren Sie in diesem Artikel.)

Sony hat mit seiner geplanten Renovierung mit dem Codenamen Neo wohl ebenfalls vor, seine Playstation 4 durch frische Technik 4K-fähig zu machen. Auf Informationen zur Neo über ihre reine Existenz hinaus werden die Gamer nun aber weiter warten müssen. Vermutlich hat es der Marktführer schlicht noch nicht nötig, für sein nächstes Produkt zu trommeln und damit möglicherweise die guten Verkaufszahlen des aktuellen zu gefährden.

Präsentation des neuen "God of War"-Spiels
AFP

Präsentation des neuen "God of War"-Spiels

Bei seiner Präsentation legte der japanische Konzern seinen Schwerpunkt lieber auf neue Spiele, deren Szenen er zum Teil von Livemusik untermalen ließ. Nach fünf Minuten, jener Zeit, in der Microsoft bereits seine neue Xbox One S vorgestellt hatte, hatte die Sony-Konferenz noch nicht einmal richtig begonnen. Das Orchester vor Ort musste erst einmal das Eröffnungsmusikstück aus der "God of War"-Serie zu Ende spielen.

Das plant Sony

Zu Sony spannendsten Ankündigungen im Laufe der Pressekonferenz zählten unter anderem die folgenden vier:

  • Die beliebte Action-Adventure-Serie "God of War" bekommt einen neuen Teil, speziell für die Playstation 4. Einen knapp zehnminütigen Trailer, in der die Hauptfigur Kratos in einer Schneelandschaft unterwegs ist, kann man sich hier auf YouTube ansehen , samt einiger Kampfszenen und einem vorbeifliegenden Drachen.
  • Hideo Kojima, bekannt als Kopf hinter der Reihe "Metal Gear", arbeitet für Sony an einem neuen Projekt namens "Death Stranding", unterstützt vom "The Walking Dead"-Schauspieler Norman Reedus, mit dem Kojima schon einmal zusammengearbeitet hatte . Worum es in seinem neuen Spiel genau geht, weiß bislang wohl nur Kojima selbst - der leicht verstörende, aber sehenswerte Trailer jedenfalls kommt mit nackter Haut, einem Baby und toten Walen daher . Sony scheint den Star-Entwickler einfach mal machen zu lassen.
  • Eine weitere Ankündigung, die für Begeisterung sorgte, war die zu "Resident Evil 7". Der nächste Teil der Gruselserie soll am 24. Januar 2017 erscheinen und sich auch komplett mit Sonys VR-Headset spielen lassen - was garantiert eine nervliche Herausforderung wird, da sich beim Trailer zum Spiel manche Spieler sogar erschreckten, als sie ihn auf der Großleinwand sahen.
  • Neben dem nächsten "Resident Evil" bekam ein weiteres sehnsüchtig erwartetes Spiel endlich einen Erscheinungstermin: "The Last Guardian", das neue Spiel der Game-Design-Koryphäe Fumito Ueda ("Shadow of the Colossus") soll demnach am 25. Oktober auf den Markt kommen - geschlagene sieben Jahre nach der ersten Ankündigung auf der E3. Auch zu "The Last Guardian" zeigte Sony ein neues Werbevideo .

Entgegen mancher Gerüchte im Vorfeld der Konferenz gab es keine Informationen zu einer möglichen Fortsetzung von "The Last of Us". Mit "Days Gone" wurde lediglich ein thematisch ähnliches Open-World-Abenteuerspiel vorgestellt, das ebenfalls in einer Postapokalypse-Welt voller Zombies spielt.

Überraschenderweise gar nicht gezeigt wurde das Weltraumspiel "No Man's Sky", das am 9. August für Playstation 4 und den PC erscheinen soll.

Fotostrecke

15  Bilder
Best of: Die spannendsten E3-Spiele 2016


insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fucus-wakame 14.06.2016
1. Sony konzentriert sich auf sein Kerngeschäft
Sony produziert neue Spiele und vor allen Dingen viel Spielspaß. Microsoft verrennt sich hingegen in technischen Schnickschnack und schlechte Bedienbarkeit. Erstaunlich, dass trotz guter Leistungsdaten stets eine schlechte Performance bei M$ herauskommt.
cbgv 14.06.2016
2.
eigentlich ist die Gamerszene größtenteils der Meinung das Sony Microsoft dominiert hat. Aus diesem Artikel geht das nicht so hervor. Das Spiel Detroit become human von den Heavy Rain Machern Quantic Dream sah auch sehr interessant aus und trifft den nerv der zeit. es gab so viele Spiele die vielversprechender war als das was Microsoft geboten hatte. Das ganze nur auf die Hardware zu reduzieren finde ich schwach.
erzengel1987 14.06.2016
3. Nintendo wurde vergessen?
XBox ist nichts anderes als ein Gamer PC mit Windows dann lieber original PC bessere Kontrolle über die verbaute Hardware etc. Sony ist nicht schlecht aber viele Spiele gibts fürn PC also wozu Nintendo mit eigenen Spielideen wird hier unterschlagen finde ich an der Stelle etwas schwach.
1n4y 14.06.2016
4. Sony
hat es nicht nötig. Dennoch war es Sony die ein Upgrade der PS4 anpriesen und deren Jünger es bejubelten. Wenn MS es macht ist es natürlich schlecht! Ich mag mich täuschen aber alle Spiele die MS angekündigt hat, haben ein Release-Datum, oder? Sony hat das nicht nötig, denn es interessiert keinen wann die Spiele kommen. Und die größte Lachnummer ist No Man's Sky, letztes Jahr gehyped und nun wird es nicht mehr gezeigt.
dianaberlin 14.06.2016
5. kojima und norman reedus...
soso - nachdem Millionen Fans verprellt wurden (lieber "Redakteur", du weißt das offenbar nicht: nach dem spielbaren Teaser "P.T." der mit einem Trailer für "Silent Hills" endete, verkündete Konami: uuups, wir habens verka*** - doch kein revolutionäres Silent Hill Game für die PS4) soll man die zwei einfach machen lassen. Um DAS wieder gut zu machen da müsste... nein. Halt. Das kann man nicht wieder gut machen. Mit denen bin ich fertig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.