Apple und Google Handyspiele erfolgreicher als Spiele für mobile Konsolen

Der Umsatz mit Spielen für Google- und Apple-Smartphones ist höher als der mit Spielen für mobile Spielkonsolen wie Nintendos 3DS oder Sonys Playstation Vita. Erstmals belegt Google Play den zweiten Platz.

Google Play: Erstmals mehr Umsatz als Konsolenspiele
AP / Google

Google Play: Erstmals mehr Umsatz als Konsolenspiele


Auf modernen Smartphones laufen aufwendige 3-D-Spiele - wozu also noch extra Geld für eine tragbare Spielekonsole ausgeben? Die Umsätze mit Spielen für Apple-Telefone waren schon bisher höher als die mit Spielen für mobile Konsolen. Nun ist auch der Umsatz mit Spielen aus Google Play höher.

Die Marktforscher von IDC und App Annie die Entwicklung im Markt für mobile Games untersucht: Der Umsatz mit Spielen im Google Play Store lag im zweiten Quartal 2013 über den Zahlen für Spielkonsolen wie Nintendos 3DS und Sonys Playstation Vita. Google-Play-Spiele belegen damit hinter dem weiter unangefochtenen Spitzenreiter iOS App Store nun den zweiten Platz. Im ersten Quartal 2013 hatten Konsolenspiele noch diese Position gehalten.

Auch wenn dieser Plätzetausch allenfalls symbolischen Charakter habe, sei Google mit seiner Spielstrategie wohl auf dem richtigen Weg, ist die Schlussfolgerung bei "All Things D". Für diesen Erfolg gibt es laut Greg Hartrel, Projektmanager für Google Play, drei wichtige Ursachen: Erstens ist Google Play mittlerweile in 130 Ländern zugänglich, 2011 waren es nicht mehr als 30. Zweitens würden Entwickler bestimmte Features wie Datenspeicherung in der Cloud oder Multiplayer-Funktionen zunehmend in das Google-Play-Angebot auslagern. Drittens würden vereinfachte Bezahlmöglichkeiten - zum Beispiel über die Telefonrechnung - dem Umsatz zugute kommen.

In absoluten Zahlen gebe es weltweit viel mehr Mobilgeräte als Spielkonsolen. Hier stünden 1,25 Milliarden Smartphones und 180 Millionen Tablet-Rechner lediglich 200 Millionen Konsolen gegenüber. Bei Letzteren allerdings sei der mit jedem Spieler erzielte Umsatz viel höher. Zwar habe im zweiten Quartal 2013 auch die Zahl der verkauften Konsolen noch leicht zugelegt, doch seien die in diesem Segment erreichten Umsätze gefallen. Es sei nun die Frage, wie stark sich der Kannibalisierungseffekt von Smartphones auf den Konsolenmarkt auswirke.

Dass der in Sachen Umsatz immer noch ziemlich gut dasteht, liege auch am verschenkten Potential im Smartphone-Bereich. Denn die Mehrzahl der heruntergeladenen Spiele seien gratis. Die Bezahlspiele würde für vergleichsweise kleines Geld abgegeben, die meisten kosteten nicht einmal fünf Dollar, merkt "Androidandme" an.

meu

insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
devilisinthedetails 22.08.2013
1. Anschluss nicht mehr möglich
Genau deswegen sollten sich playsation und co auch auf HD und 3D Spiele konzentrieren. Mobil ist da nichts mehr zu holen. Dazu sind die Smartphones einfach zu gut an Leistung mittlerweile :)
Rob_25 22.08.2013
2. Bedenkliche Entwicklung
Es sieht so aus als würde dem Genre der Computerspiele das gleiche bevorstehen wie beispielsweise dem Fernsehen oder auch Kino. Fernsehen: Es gab immer mehr Sender, das Programm wurde immer stärker Umsatz-optimiert und damit Mainstream-konform gestaltet - gleichzeitig sank das Niveau im Durchschnitt kontinuierlich. Kino: Nachdem in den 60er und 70er-Jahren das Autorenkino immer stärker durch die Machtzunahme der Produktionsfirmen und Investoren verdrängt wurde. Gibt es zwar mehr Filme und auch eine starke technische Entwicklung (CGI, etc.) Die inhaltliche Qualität hat aber im Durchschnitt (!) nachgelassen. Es gibt sehr viel Mainstream mit Teil 1 bis x, gute neue Ideen / Plots machen nur einen kleinen Prozentsatz aus und führen oft auch ein Nischendasein Im Computerspielemarkt zeichnet sich diese Entwicklung leider auch ab. Schon seit einigen Jahren werden im hochpreisigen Segment sehr viele Fortsetzungen produziert, die zwar durchaus Qualität haben (können), aber an Innovationskraft nach und nach verlieren, da lediglich alte Konzepte verbessert werden (oder verschlechtert). Wenn nun noch der Masse der größtenteils niveauarmen Smartphonespiele eine wichtigere Rolle zukommt, dann wird auch hier die Umsatz-optimierung noch stärker im gesatmen Computerspielebereich zu tragen kommen und die Spieleentwicklung wird den Fokus (sorry SPIEGEL) stärker auf diesen Bereich richten. Die Folge ist leider ein nachlassen der Qualität und der Innovationskraft.
kein_gut_mensch 22.08.2013
3. Naja
Zitat von devilisinthedetailsGenau deswegen sollten sich playsation und co auch auf HD und 3D Spiele konzentrieren. Mobil ist da nichts mehr zu holen. Dazu sind die Smartphones einfach zu gut an Leistung mittlerweile :)
Bei der Masse an Geräten wundert dass auch nicht. Aber die Spiele im Appstore oder bei Google Play sind zu 99,99% der reine Schrott. Da ist sowohl die Vita wie auch der 3DS um Längen besser bestückt ... wie gesagt selbst die Vita mit ihrem schwachen Spielangebot. Nimmt man noch die normalen Konsolen hinzu (und gerade die jetzt kommende Generation) ist das Spielen dort 1000mal interessanter. Wir haben alles hier ... einen iPod, nen Tablet und auch ein Smartphone. Gespielt wird aber bei uns hauptsächlich auf dem 3DS oder der PS3. Warum, weil die Spiele auf den Mobilgeräten von iOS oder Android meist billige 90erRetroP2W-Kopien sind. In der Regel ist das alles schonmal in den 90er dagewesen und wird nur noch mal kopiert aufgewärmt und mit Abzockideen verfeinert. Mir ist noch kein Spiel dort untergekommen das auch nur annähernd interessant ist.
cor 22.08.2013
4. ...
Zitat von kein_gut_menschBei der Masse an Geräten wundert dass auch nicht. Aber die Spiele im Appstore oder bei Google Play sind zu 99,99% der reine Schrott. Da ist sowohl die Vita wie auch der 3DS um Längen besser bestückt ... wie gesagt selbst die Vita mit ihrem schwachen Spielangebot. Nimmt man noch die normalen Konsolen hinzu (und gerade die jetzt kommende Generation) ist das Spielen dort 1000mal interessanter. Wir haben alles hier ... einen iPod, nen Tablet und auch ein Smartphone. Gespielt wird aber bei uns hauptsächlich auf dem 3DS oder der PS3. Warum, weil die Spiele auf den Mobilgeräten von iOS oder Android meist billige 90erRetroP2W-Kopien sind. In der Regel ist das alles schonmal in den 90er dagewesen und wird nur noch mal kopiert aufgewärmt und mit Abzockideen verfeinert. Mir ist noch kein Spiel dort untergekommen das auch nur annähernd interessant ist.
Wie interessant oder komplex ein Spiel ist, scheint auf dem Massenmarkt für iOS und Android aber weniger interessant zu sein. Oder wie erklären Sie sich, dass so ein Billig-Spiel wie Angry Birds zum Verkaufsschlager wird? Nicht, dass Sie das falsch verstehen: Ich denke auch dass 99,99% der Spiele reiner Schrott sind. Aber es gibt wohl ziemlich viele Spieler, die weniger hohe Ansprüche haben als wir beide.
kein_gut_mensch 22.08.2013
5. Stimmt
Zitat von corWie interessant oder komplex ein Spiel ist, scheint auf dem Massenmarkt für iOS und Android aber weniger interessant zu sein. Oder wie erklären Sie sich, dass so ein Billig-Spiel wie Angry Birds zum Verkaufsschlager wird? Nicht, dass Sie das falsch verstehen: Ich denke auch dass 99,99% der Spiele reiner Schrott sind. Aber es gibt wohl ziemlich viele Spieler, die weniger hohe Ansprüche haben als wir beide.
Ja da haben sie Recht. Das stimmt wohl. Das erinnert so ein bischen an die Startzeit der Spiele Mitte/Ende der 80er und Anfang der 90er. Anscheinend gibt es doch noch große Unterschiede zwischen Core und Casualgamern. Aber jedem das Seine ;-) Ich freue mich jedenfalls auf The Witcher 3 nächstes Jahr. Und das sind Spiele die kann man nur auf der Konsole oder dem PC zocken. Das schafft kein mobiles Gerät.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.