"Super Mario 3D World" angespielt Endlich ein Mario im Katzenkostüm

Was ist nur aus diesem Klempner geworden? Mario läuft im Katzenkostüm durch das neue "Super Mario 3D World", er klettert Wände hoch und hinterlässt Krallenspuren. Wie viel Freude das macht, zeigt der Schnelltest.

Nintendo

Vielleicht ist es der Moment, in dem ein als Katze kostümierter Mario in einen Schlittschuh steigt. Oder als fünf feuerballwerfende Marios durch Rohre fliegen. Oder als Mario eine Sperrholzwand umwirft, auf der Bowser zu sehen ist, und damit einen Toad-Forscher zu Freudenschreien animiert. Oder, oder, oder...

Es ist einfach zu sagen, dass bei Mario-Spielen eigentlich alles so ist wie immer. Das ist es ja auch. Irgendjemand, im Zweifelsfall Peach, wird von Bowser entführt, Mario muss hinterher und sie retten. Was dann klappt, bis zum nächsten Mal. Und natürlich ist das hier wieder so. Auch wenn es nicht Peach ist, die entführt wird. Peach kann man nämlich spielen, Luigi und Toad auch. Und das zu viert. Was zu einem bizarren Trubel auf dem Bildschirm führt und auch davor.

Wer allein spielt, kann die Ideen von "Super Mario 3D World" besser genießen und sich auf den großartigen Quatsch einlassen, der da wieder verzapft wird. Mario hüpft in Kostümen durch die Level, manchmal läuft er auch wie eine Katze, klettert die Wände hoch, bis es nicht mehr geht und er wieder herunterrutscht und tiefe Krallenspuren hinterlässt.

"Super Mario 3D World" ist verschwenderisch mit seinen Ideen. In jedem Level stecken mehr Einfälle als bei manch anderem Spiel auf ganzer Länge. Deshalb ist dieses "Super Mario" genau wie immer - zum Glück.


"Super Mario 3D World" von Nintendo für WiiU, ca. 50 Euro; USK: Ab 6 Jahren



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.