Xbox Marketplace Warum diese "Minecraft"-Spiele plötzlich 99,99 Euro kosten

Telltale Games hat viele Spiele mit bekannten Marken entwickelt. Nach der Pleite der Firma verschwinden jetzt seine "Minecraft: Story Mode"-Games aus dem Netz - nach einem kurzen Comeback zu Mondpreisen.

Ja, richtig gesehen: 99,99-Euro-Angebote auf Microsofts Xbox Marketplace
Xbox Marketplace

Ja, richtig gesehen: 99,99-Euro-Angebote auf Microsofts Xbox Marketplace


"Bitte kauft die Inhalte nicht!" Diese ungewöhnliche Warnung findet sich derzeit auf dem offiziellen Facebook-Account zur Spielereihe "Minecraft: Story Mode", die aus zwei Staffeln mit jeweils mehreren Episoden besteht. Um neue Käufe zu verhindern, seien die Episoden des Spiels zu "einem sehr hohen Preis" wieder ins Angebot des Xbox Marketplace aufgenommen worden, heißt es auf Facebook.

Das mit dem "sehr hohen Preis" stimmt: Pro Bruchteil der Reihe, die mit dem klassischen "Minecraft" praktisch nur der Look verbindet, werden in Microsofts Online-Store derzeit 99,99 Euro verlangt. Ein absurder Preis, kosteten die einzelnen Episoden früher doch gerade einmal um die fünf Euro.

Szene aus Staffel zwei von "Minecraft: Story Mode"
Telltale Games

Szene aus Staffel zwei von "Minecraft: Story Mode"

Hintergrund der seltsamen Angebote ist der Niedergang des Spieleherstellers Telltale Games. Die Firma hat über die Jahre zahlreiche Games im Stil interaktiver Geschichten veröffentlicht, zu großen Marken wie "Minecraft", "The Walking Dead" und "Game of Thrones". Manche ihrer Titel waren auch recht erfolgreich.

Vergangenes Jahr jedoch ging Telltale Games pleite - und mittlerweile sind einige Spiele des Studios wie eben "Minecraft: Story Mode" nur noch schwer zu bekommen. Sie verschwinden nach und nach ganz aus dem Handel, anders als etwa die "The Walking Dead"-Games. Im Forum von Telltale Games findet sich eine Übersicht zum Status einzelner Serien - mit allerlei Fragezeichen zur Zukunft von Titeln wie "The Wolf Among Us" und "Game of Thrones".

Der 25. Juni als Deadline

Die Informationslage zu "Minecraft: Story Mode" ist klarer. Zu den Games, die sich vor allem an jüngere Spieler richten, kündigte Telltale Games Ende Mai an, dass der Support der Spielserver am 25. Juni 2019 eingestellt werde. Für alle, die die Spiele digital erworben haben, bedeutet das: Wer bis Ende kommender Woche nicht alles, was er oder sie davon irgendwann noch mal spielen will, herunterlädt und damit auf seinem Gerät sichert, bekommt fortan keinen Zugriff auf die Inhalte mehr.

Bei der Xbox-360-Version des Spiels war offenbar schon vor dem 25. Juni kein Download bereits gekaufter Episoden mehr möglich. Telltale Games habe, so erklärt es die Firma, die "Minecraft: Story Mode"-Spiele daher erneut auf dem Xbox Marketplace einstellen müssen, obwohl sie eigentlich in keinem Onlinestore mehr aktiv zum Verkauf angeboten werden sollten. Nur so sei ein erneuter Download bereits erworbener Inhalte wieder möglich.

Fotostrecke

20  Bilder
Ein Jahrzehnt Klötzchen-Spiel: Das Phänomen "Minecraft"

Angesichts dessen, dass man offenbar keine neuen Käufer für ein sehr bald ganz verschwundenes Produkt mehr gewinnen will, entschied sich Tellgame Games für eine Bepreisung der Games mit 99,99 Euro pro Episode. "Dies ist einfach der einzige verfügbare Mechanismus, der es Spielern ermöglicht, ihre verbleibenden Episoden herunterzuladen, bevor die Server heruntergefahren werden", schreibt das Studio auf Facebook und betont zugleich, dass der angezeigte Preis echt sei. Wer die Inhalte zu diesem Preis kaufe, dem berechne der Onlinestore tatsächlich den jeweiligen Betrag.

Unter Facebook-Nutzern sorgt der Schritt von Telltale Games für Irritation, so wie schon das angekündigte Entfernen der Spiele. "Deswegen ist Digital-Gaming schlecht", kommentiert jemand. Ein anderer fragt, was es kosten würden, einfach die Server zu kaufen. Und ein dritter schimpft über die 99,99 Euro: Irgendjemand, der diesen Facebook-Beitrag nicht kenne, werde die Spiele zu diesem Preis kaufen.

Es gibt sogar eine Netflix-Version des Spiels

Tatsächlich ist auf den Angebotsseiten zu "Minecraft: Story Mode" auf dem Xbox Marketplace kein Hinweis zu finden, der die Mondpreise erklärt. Auch darauf, dass die Spiele ab dem 25. Juni offenbar gar nicht mehr herunterladbar sind, wird vor dem Kauf nicht hingewiesen. Stattdessen findet man nur einen anderen, ebenfalls nicht zu vernachlässigenden Service-Hinweis: "Wenn du einen 'Minecraft: Story Mode - Season Pass' besitzt, kaufe diesen Inhalt hier NICHT, da du sonst noch einmal dafür bezahlen musst."

Momentan scheinen sich übrigens nicht nur Xbox-360-Nutzer über das Support-Ende für die Download-Version von "Minecraft: Story Mode" zu ärgern. Im Netz stößt man auf Beschwerden von Nutzern verschiedener Plattformen, die Probleme haben, einzelne Episoden herunterzuladen.

"Minecraft: Story Mode" ist für diverse Systeme erschienen. Von der Xbox 360 abgesehen, gibt es zum Beispiel Versionen für die Playstation 3 und 4, die Wii U und für Android und iOS. Sogar auf Netflix existiert eine Version des Spiels als interaktiver Film. Bei ihr gab es anders als bei den Game-Fassungen bislang jedoch noch keine Anzeichen dafür, dass sie bald offline geht.

mbö

Mehr zum Thema


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Onkel Drops 18.06.2019
1. telltale's bekannte Games?
kein sam&max ( Teil 2 des LucasArts Games). und spon redet über nicht kultige GoT und walking dead Games. leider pleite und damit dann auch wohl weitere point n click Nachfolger von LucasArts sind dann mit beerdigt. liest sich sehr reißerisch ,dabei sorgt telltale nur so dafür das vorhandene Kunden nicht ganz in die Röhre schauen. also spon meckern dürft ihr wenn man doppelt kassieren würde... lieber so , die andere Option : kein download möglich selbst für Fantastillionen an Dukaten. Game over forever? oder Gaming gesichert... ist mir viel lieber... spon stört es? aha zu spät gekauft und 99,99 ist zu teuer,ergo ganz doof und blöd! fragen sie mal die Spieler die weiterhin ihr bezahltes Werk erhalten können... trotz Pleite!!! das ist guter Kundenservice, da kenne ich genug andere Firmen die ohne pleite schon kein service bieten ( ubisoft bezüglich deren Originale die neuere Laufwerke verweigern,updates kommen nicht und das Spiel ist damit für die Tonne! ).
spindizzy 18.06.2019
2. "Deswegen ist Digital-Gaming schlecht"
Dieser Satz sagt alles. Bezeichnenderweise waren die Minecraft Story Mode Season Discs ein Hybrid aus der klassischen Distribution auf einem Medium (Episode 1) und nachladbaren DLC-Inhalten (Episode 2-5). Andererseits sind viele Spiele auf Disc bei der aktuellen Konsolengeneration Xbox One und PS4 ohnehin wegen der vielen Day 1 Patches usw. alleine von der Disc aus nicht wirklich spielbar. Ein Schelm, der böses dabei denkt. Es reicht also nur bei den Konsolen bis einschließlich PS3, Wii(U) und 360 auf Medien zu setzen... Konsequenter sind daher eigentlich Mietlösungen ala XBox Game Pass. Da gehört einem das geliehene Spiel genauso wenig, wie das digital gekaufte oder die Disc-Games, die ohne Zusatzpatches nicht wirklich spielbar sind. Schade. Dann kann man - bei gleichem grundlegendem Problem - auch Steam, UPlay usw. auf dem PC nehmen - bei deutlich geringeren "Kauf"-Preisen.
quark2@mailinator.com 18.06.2019
3.
Die sollten die Copy-Protection ausbauen und die Spiele Public Domain stellen. Wenn sie schon pleite sind und es keine Nachnutzer mehr geben wird, können sie es auch der Allgemeinheit schenken. Wenn sie keine Programmierer mehr haben, um das zu machen, können sie immer noch den Source veröffentlichen. Immer wieder schade, wenn Werke vernichtet werden, wenn Firmen untergehen.
DON666 19.06.2019
4. So einfach dürfte das nicht sein...
Zitat von quark2@mailinator.comDie sollten die Copy-Protection ausbauen und die Spiele Public Domain stellen. Wenn sie schon pleite sind und es keine Nachnutzer mehr geben wird, können sie es auch der Allgemeinheit schenken. Wenn sie keine Programmierer mehr haben, um das zu machen, können sie immer noch den Source veröffentlichen. Immer wieder schade, wenn Werke vernichtet werden, wenn Firmen untergehen.
...da Telltale Games ja zu keinem Zeitpunkt die Rechte an der Marke Minecraft besaß, sondern hier lediglich Lizenznehmer waren. Sowas kann man nicht "mal eben so" einfach verschenken. So simpel funktioniert die moderne Wirtschaft samt Marken- und Patentrecht etc. dann halt doch nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.