Mit drei Jahren Verspätung Neuauflage des C64 erscheint im Dezember

Der Commodore 64 kommt zurück in den Handel - schon wieder, diesmal aber samt richtiger Tastatur. Im Vergleich zum C64 Mini erinnert der neue Emulator so viel stärker ans Originalgerät.

The C64 kann sowohl C64- als auch VIC-20-Spiele emulieren.
Koch Media

The C64 kann sowohl C64- als auch VIC-20-Spiele emulieren.


Auf eine Welle von Mini-Retro-Konsolen folgt jetzt eine Retro-Konsole in Normalgröße. Am 5. Dezember erscheint The C64, eine Neuauflage des Commodore 64 im Design und in der Größe des Originals. Kosten soll der offiziell lizensierte Emulator 120 Euro.

Der Hersteller Retro Games hatte Anfang 2018 bereits eine Miniatur-Variante des C64 veröffentlicht. Mit einem überarbeiteten Micro-Switch-Classic-Joystick und einer vollständig funktionsfähigen Tastatur soll der neue Emulator dem Original jetzt noch näher kommen.

Mehr Spiele bietet das The C64 genannte Gerät allerdings nicht. Wie die kleine Version erscheint der Emulator mit 64 vorinstallierten Titeln. Die meisten Spiele wie "California Games", "Paradroid" und "Boulder Dash" wurden übernommen - lediglich zwölf Titel wurden ausgetauscht.

Das Spiele-Portfolio ähnelt dem des C64 Mini

Neu an Bord sind nun:

  • "Attack of the Mutant Camels"
  • "Bear Bovver"
  • "Destroyer"
  • "Gateway to Apshai"
  • "Gridrunner" (VIC 20)
  • "Hover Bovver"
  • "Iridis Alpha"
  • "Planet of Death"
  • "Psychedelia" (VIC 20)
  • "Silicon Warrior"
  • "Street Sports Basketball"
  • "Sword of Fargoal"

Die volle Spieleliste findet sich hier. Während sie überwiegend aus Klassikern besteht, ist mit dem Shoot-'em-up "Galencia" auch eine Neuentwicklung aus dem Jahr 2017 vorinstalliert. Aufgerufen werden die Spiele entweder über ein grafisches Menü oder über die klassischen Befehle des C64 oder VIC 20. Weitere Titel können über eine der vier USB-Buchsen auf die Konsole geladen werden. Per HDMI-Schnittstelle lassen sich die Spiele dann in 720p und wahlweise 50 oder 60 Hz am Fernseher spielen.

"Hover Bovver" ist einer der zwölf neuen Titel
Koch Media

"Hover Bovver" ist einer der zwölf neuen Titel

Das britische Team von Retro Games hatte bereits Anfang 2016 per Crowdfunding-Kampage knapp 100.000 Dollar für die Produktion des Geräts eingesammelt. Die C64-Neuauflage war eigentlich für Dezember 2016 geplant, sie kommt nun mit drei Jahren Verspätung auf den Markt. Angesicht des Hypes um Nintendos Mini-NES hatte die Firma die Miniatur-Variante des Commodore 64 vorgezogen.

Zum Release im April 2018 war der Mini-C64 allerdings schnell vergriffen. Später fiel das Gerät dann stark im Preis, von anfänglich 80 Euro auf heute knapp 40 Euro. Bei unserem Tester Stephan Freundorfer weckte der Emulator zwar Retrogefühle, die Bedienung wirkte aber noch unhandlich und der Joystick zu steif. Freundorfers Rat damals: auf die verbesserte Variante in Originalgröße warten.

Bilder aus unserem Test des C64 Mini finden Sie hier:

Fotostrecke

8  Bilder
Neuauflage des Commodore-Klassikers: Das ist der C64 Mini
Fotostrecke

20  Bilder
Games-Klassiker: Das sind 20 Spiele des C64 Mini

bro



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
badsachsa37441 26.06.2019
1. was ich auch damals schon schrieb:
Dank der jetzigen USB-Variante kann man sich den Competition Pro in gross auch heutzutage kaufen. Ich habe ihn hier. Warum? Weil ich seit 10 Jahren einen c64-Emulator auf der Festplatte habe wo ich über 2000 Spiele liegen habe ;) Dafür braucht man keinen Brotkasten mehr. Ich denke mal nur die älteren unter uns wissen noch das der c64 so genannt wurde in User-Kreisen
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.