Videospielbranche Electronic Arts verkauft seinen Anteil an Ubisoft

Entflechtung in der Spielebranche: Der Konzern Electronic Arts hat seinen Anteil am Konkurrenten Ubisoft verkauft. Zuletzt sollen dem US-Konzern noch knapp 15 Prozent des drittgrößten unabhängigen Videospielkonzerns gehört haben, nun wurden auch die abgestoßen.

Ubisoft-Zentrale in Montreal: Der Konzern Electronic Arts verkauft seinen Anteil

Ubisoft-Zentrale in Montreal: Der Konzern Electronic Arts verkauft seinen Anteil


Köln - Ein Sprecher von Electronic Arts bestätigte am Montag einen entsprechenden Bericht des "Wall Street Journal". Als Grund nannte er eine "strategische Umorientierung". Zu Kaufpreis und weiteren Einzelheiten machte das Unternehmen zunächst keine Angaben. Ubisoft äußerte sich in einer Mitteilung positiv: "Diese Transaktion ist im besten Interesse von Ubisoft."

Electronic Arts hatte sich 2004 mit rund 20 Prozent an Ubisoft beteiligt, zuletzt betrug der Anteil dem Zeitungsbericht zufolge noch 14,8 Prozent. Das "Wall Street Journal" gab die Schätzung einer Schweizer Großbank wieder, wonach die Beteiligung einen Wert von nahezu 95 Millionen Euro hat.

Beide Unternehmen gehören zu den führenden Entwicklungs- und Vertriebsfirmen für Computer- und Videospiele. Zu den Bestsellern von Electronic Arts zählt die Alltagssimulation "Die Sims", und Sportspiele wie die "Fifa"-Reihe, zu denen von Ubisoft die Action- Adventure der "Assassin's Creed"- und der "Prince of Persia"-Reihe.

cis/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.