Reaktionen auf Reiseoutfit des Kanzlers #Kurzarmhemd

Bundeskanzler Scholz reist nach Kiew – und im Netz trendet die Wahl seiner Oberbekleidung. Reaktionen.
Bundeskanzler Olaf Scholz bei der Ankunft am Bahnhof in Kiew. Das dunkle Kurzarmhemd, das er auf der Reise trug, löste im Netz Diskussionen aus.

Bundeskanzler Olaf Scholz bei der Ankunft am Bahnhof in Kiew. Das dunkle Kurzarmhemd, das er auf der Reise trug, löste im Netz Diskussionen aus.

Foto:

Ludovic Marin / dpa

Bundeskanzler Olaf Scholz hat bei seinem Besuch in der Ukraine für sein legeres Outfit auf der Hinreise teils Häme im Netz bekommen. Auf der Zugfahrt trug er – anders als seine mit ihm reisenden Kollegen – ein kurzärmeliges dunkles Hemd. In dem Kurznachrichtendienst Twitter trendete am Donnerstag über Stunden das #Kurzarmhemd. Nutzerinnen und Nutzer ließen sich darüber aus, ob das Outfit für den Anlass der Kiew-Reise angemessen sei. Auch die abgewetzte Aktentasche, die Scholz dabei hatte, erntete Spott.

Nutzer @larybum schrieb: »#Kurzarmhemd tragen Busfahrer.« @DrLuetke kommentierte: »Gekleidet wie ein Gasableser in Jeans und Kurzarmhemd kommt #Scholz zu Gesprächen über den Weltfrieden nach #Kiew. Mein Gott wie peinlich!« @Elmal96 fragte hingegen: »Ernsthaft? Ihr diskutiert über ein #Kurzarmhemd?« Manche zogen das Ganze auch ins Lächerliche. So postete der User @BorisNMoellers ein Foto vom Ex-US-Präsidenten Ronald Reagan in grauer Jogginghose und dem Kommentar: »Früher wussten Politiker noch, wie man sich auf Reisen zu kleiden hat! Niemals hätte Ronald Reagan ein #Kurzarmhemd getragen!«

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bei den offiziellen Terminen in Kiew erschien Scholz wie Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Italiens Ministerpräsident Mario Draghi in Anzug und Krawatte.

Bereits im Februar hatte Scholz mit einem legeren Outfit auf dem Flug zum Antrittsbesuch in Washington im Internet polarisiert. Zum Hintergrundgespräch mit den mitreisenden Journalisten kam er in Jeans, schwarzem T-Shirt und grauen Pulli.

ktz/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.