Googles Handy-Initiative Die Win-win-win-win-Situation

Googles Handy-Allianz verspricht eine völlig neue Mobilfunkwelt. Doch wer profitiert wirklich von der sogenannten Open Handset Alliance? SPIEGEL ONLINE analysiert, welche Auswirkungen das System Android auf die Player in dem Milliardenmarkt hat - und welche Probleme drohen.

Von und Frank Patalong


IT-Unternehmen, Handy-Bauer, Chip-Entwickler, Telefonfirmen, Onlinehändler: Die von Google ins Leben gerufene Open Handset Alliance ist ein ziemlich seltsames Wirtschaftsbündnis, von Partnern, die bisher teils herzlich wenig miteinander zu tun hatten.

Symbolträchtig: Die Open Handset Alliance wirbt mit bunter Vielfalt

Symbolträchtig: Die Open Handset Alliance wirbt mit bunter Vielfalt

Was eint zum Beispiel T-Mobile, Qualcomm, eBay, dass sie sich auf ein Betriebssystem namens Android einigen? Open Source ist das Prinzip, das die Konzerne anzieht und von dem sie sich Gewinn versprechen. Denn es liegt in der Natur der offenen Plattformen, dass stets etwas geteilt wird. Bei Android reicht das von technischem Know-how über die Zusammenführung von Kreativität aus verschiedenen Bereichen bis hin zur Teilung erwirtschafteter Umsätze.

SPIEGEL ONLINE untersucht, wer auf welche Weise an einem möglichen Erfolg von Android partizipieren dürfte.

AP
Handy-Hersteller: Sparen mit dem Baukasten-Prinzip

DDP

Netzbetreiber: Geldmaschine Mobil-Web

AP

Software-Entwickler: Das große Ganze als Programm

AP

Handy-Nutzer: Kennst du eins, kennst du alle



insgesamt 62 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
T. Wagner 05.11.2007
1.
Naja, versuchen kann man's ja. Aber wie erfolgreich kann Google sein, wenn es die Energieversorger dieser Welt es auch nach - wievielen Jahrzehnten eigentlich? - nicht geschafft haben, sich auf eine Form von Steckdose zu einigen. Oder auf genormte Telefonstecker weltweit. Oder, oder, oder... Ich begrüße JEDEN Versuch, inkompatiblen Blödsinn zu normen, in eine Form zu pressen und dies weltweit verfügbar zu machen. Ich wünsche Google viel Glück und Erfolg. Der gemeine Netzwerkstecker und das MP3-Format haben es schon geschafft! Ich drücke die Daumen!
Robert Hut, 05.11.2007
2. Werden sie wohl leider schaffen
Das wird noch schrecklicher als WindowsMobile sein, ein mit Google-Werbung verseuchtes Handy. Hoffentlich bleiben noch ein paar seriöse Anbieter übrig..bin auch gerne bereit, ein paar Euro mehr dafür zu bezahlen, damit meine Privatsphäre da anfängt, wo ich es will. Für mich ist Werbung die schlimmste Geissel der Menschheit. Schlimmer als Krieg, denn den kann man beenden...oder besser, erst gar nicht anfangen. Es wird ein Kommunikationsalptraum. Mist.
Magggus, 05.11.2007
3. WerbeTelefon
Naja, also gPhone klingt ganz gut, aber wollen wir wirklich Werbung auf dem Handy? Ich bitte das zu bedenken wenn man sagt:"Ja Google ist der Heilsbringer im iPhone verseuchten (smart)Phone-Markt.
drq 05.11.2007
4.
naja was heißt werbung auf dem Handy. Die bauen ein OpenSource! Betriebssystem. Die Werbung wird ja nicht ins Handy gepflanzt, sondern sie wollen erreichen, dass Surfen auf dem handy sich genauso anfühlt wie am Rechner. Also wird man natürlich dort Werbung sehen, wo man sie kennt. Eben halt im Browser Aber es ist ja nicht so, als dass man das Handy startet und dann Werbung kommt, bevor man es benutzen könnte. Also erstmal abwarten.
weiser Mönch 05.11.2007
5.
Also von zupflaster kann man glaube ich nicht sprechen. Google Werbung ist schon sehr dezent! Und mal im ernst was wünscht man sich mehr als eine Open-Source Plattform fürs Handy? Gerade unter dem Standpunkt das Handys immer mehr zum Computer werden und ich von Microsofts Monopolstellung nicht gerade angetan bin, bin ich froh das sich das auf dem Handy hoffentlich nicht wiederholen wird.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.