Klingeltöne Handy-Nutzer in Erklärungsnot

97 Prozent aller Briten beurteilen Menschen nach ihrem Handy-Klingelton, 80 Prozent aller Mobiltelefonnutzer haben sich für ihren Klingelton schon einmal geschämt. Abhilfe verspricht die Komposition "My Cage" mit exquisiter Stille für Handy-Gestresste.

Die britische Site mad4mobiles ist mit einer Umfrage den Nebenwirkungen allgegenwärtig piepsender oder polyphon tönender Mobiltelefone auf den Grund gegangen. Dabei lag das Augenmerk weniger auf der generellen akustischen Belästigung. Statt dessen wurden die popkulturellen Auswirkungen des mehr oder weniger freiwillig öffentlich präsentierten Musikgeschmacks untersucht.

Im Mutterland der Popkultur und des saisonal flatterhaften Geschmacksdiktats der Musikpresse ist die Wahl des "richtigen" Klingeltons erwartungsgemäß eine heikle Angelegenheit. Das erste Ergebnis der Umfrage lautet denn auch, dass 97 Prozent der Befragten die Persönlichkeit ihrer Mitmenschen auch nach deren Klingelton beurteilen - was im öffentlichen Raum bedeutet, dass die gewählte Melodie ohne weitere Erklärungen zu einem Geschmacksurteil führt.

Klingelton-Typologie

Angesichts dieser Urteilsfreudigkeit scheint es logisch, dass die Offenbarung des eigenen Musikgeschmacks in der Öffentlichkeit für viele Zeitgenossen mit Stilqualen verbunden ist: 80 Prozent aller Briten, so dass nächste Ergebnis der Umfrage, haben sich schon einmal für ihre Klingeltonwahl geschämt. Was wiederum erklärt, warum die Befragten ihren Klingelton jedes Jahr im Durchschnitt 3,4 Mal wechseln, und sich für die Auswahl im Mittel 37,5 Minuten Zeit nehmen.

Um den verunsicherten Handy-Nutzern die Wahl zukünftig zu erleichtern, listet mad4mobiles zudem zwölf "Klingelton-Persönlichkeiten" auf : Ein aktueller Top-10-Hit deutet demnach darauf hin, dass man etwas zu krampfhaft versucht, cool zu sein, die Titelmelodie einer TV-Serie als Klingelton weist den Telefonbesitzer zwar als humorvoll aus - nähert aber gleichzeitig den Verdacht, dass er über zuviel Freizeit verfügt und diese vor dem Fernseher vertrödelt. Richtig gut kommen in der Auflistung absurder Weise nur die Originalklingeltöne weg, mit einer Melodie vom Hersteller zeigt man nämlich an, dass man wichtigeres zu tun hat, als am Handy herumzuspielen.

Ausweg Stille

Als Reaktion auf die verwirrende Qual der Wahl und die oft nervigen Resultate hat der Musiker Jonathon Keats unlängst einen Klingelunton komponiert, den Briten wahrscheinlich sofort als über-cool bezeichnen würden. Inspiriert durch seinen berühmten Kollegen John Cage hat Keats "vier Minuten und drei Sekunden Stille für Mobiltelefone" eigens "digital generiert".

Das Ergebnis dieser Konzeptbemühungen hat Keats "My Cage"  genannt und allen Interessierten zum Gratis-Download bereitgestellt. Allen, die das Werk richtig genießen wollen, empfiehlt der Künstler übrigens die Voicebox auszuschalten, danach herrscht auch an hektischen Tagen wohltuende Stille.

Sascha Koesch/Fee Magdanz/Robert Stadler

Mehr lesen über