Markenfetisch Handy Telefonieren mit Prada und Lamborghini

Jenseits des Massenmarktes treibt der Handy-Boom kostspielige und obskure Blüten: Russische Nobelhersteller versprechen exklusives Telefonvergnügen mit afrikanischen Edelhölzern, Luxus-Marken wie Prada und Lamborghini legen eigene Editionen auf.


Handys werden inzwischen von Juwelieren mit Gold und Diamanten zu Einzelprunkstücken mit Preisen jenseits einer Million Dollar veredelt, Kunden, die es etwas günstiger und trotzdem noch exklusiv haben wollen, werden unterdessen von Edel-Herstellern bedient: Die Branche verspricht hochwertige Materialien und aufwendige Verarbeitung für ein extrem vergängliches Produkt.

Das teure Nokia 8800 Sirocco ist eine Branding-Vorlage für Edelmarken: Nicht nur Lamborghini hat eine Sonderserie geordert

Das teure Nokia 8800 Sirocco ist eine Branding-Vorlage für Edelmarken: Nicht nur Lamborghini hat eine Sonderserie geordert

Für Umsatzmeldungen sind die Edelbastler natürlich viel zu diskret, Marktführer im gehobenen Marktsegment dürfte aber die Nokia-Tochter Vertu sein. Einen Hinweis auf die Kunden der Telefone jenseits der 4000-Euro-Grenze bietet wohl die Tatsache, dass es die Vertu-Website in einer englischen und einer russischen Version gibt, passend dazu hat Vertu dieses Jahr durch die russische Firma Gresso Konkurrenz erhalten.

200 Jahre altes Holz

Über technische Details schweigt sich Gresso momentan noch vornehm aus, genau wie über Preise und Verfügbarkeit der Gadgets. Betont wird dafür die großzügige Verwendung von Gold, entspiegeltem Saphirkristallglas für das Display und 200 Jahre alten afrikanischen Edelhölzern, die durch ihre Maserungen jedes Handy zu einem Unikat machen sollen.

Aber auch klassische Luxusmarken entdecken Mobiltelefone als neues Spielfeld. So hat Prada angekündigt, in Kooperation mit LG eine eigene Handy-Kollektion auflegen zu wollen. In einer Presseerklärung versprechen die Unternehmen eine Kombination aus "High-End-Technologie und Avant-Garde-Design", das erste Modell soll Anfang 2007 zunächst nur in Europa verfügbar sein. Wenn erste Bilder authentisch sind, die letzte Woche ausgerechnet auf einer ungarischen IT-Seite auftauchten, sollte das Prada-LG-Telefon jedenfalls auf Tasten verzichten und dafür einen großzügigen Touchscreen haben.

Hölzernes Handy: Gresso protzt mit uralten Edelhölzern

Hölzernes Handy: Gresso protzt mit uralten Edelhölzern

Handy zum Lamborghini

Während das Prada-Handy bei entsprechender Liquidität frei erhältlich sein wird, setzt der Automobil-Hersteller Lamborghini ungleich höhere Hürden: Die "Lamborghini Edition" des Nokia 8800 Sirocco gibt es nämlich nur in der Kombination mit einem Sportwagen. Mit dem deutlich aufgedruckten Logo und dem Boliden als Bildschirmhintergrund sollen sich stolze Lamborghini-Besitzer wohl auch dann zu erkennen geben, wenn sie nicht hinterm Steuer sitzen.

Das Nokia 8800 Sirocco in einer ganz anderen, aber bestimmt ähnlich exklusiven Form, kann übrigens demnächst bei einer Wohltätigkeitsauktion des finnischen Konzerns ersteigert werden: Vom 8. Januar bis zum 12. Februar wird die auf zehn Stück limitierte "Brian Eno Signature Edition" online versteigert, der Erlös geht an Aids-Hilfsorganisationen.

Sascha Koesch / Fee Magdanz / Robert Stadler



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.