Multimedia-Handy Spekulation um ZunePhone

Einem Bericht zufolge plant Microsoft trotz dümpelnder Verkäufe bereits einen telekommunikativen Ableger des Multimedia-Players Zune. Das flugs als "ZunePhone" bezeichnete Gerät könnte bereits zum Weihnachtsgeschäft in den Läden stehen.


Um Microsofts mobilen Medien-Spieler Zune steht es nicht zum Besten. Nachdem der Windows-Konzern in der ersten Woche nach Einführung des Players offenbar recht ansehnliche Verkaufszahlen vorweisen konnte, scheint dessen Absatz nun ins Stocken geraten zu sein. Bis zum Ende des Fiskaljahres im Juni hofft man, wenigstens eine Million der nur in den USA erhältlichen Geräte verkaufen zu können. Zum Vergleich: allein im letzten Quartal konnte Branchenprimus Apple mehr als 21 Millionen iPods absetzen. Auf diesen Erfolg soll das Apple-Handy iPhone aufbauen und sich im ersten Jahr nach seiner Einführung wenigstens zehn Millionen Mal an den Mann beziehungsweise die Frau bringen lassen.

Bald auch als Handy? Microsofts MP3-Player soll angeblich bis Weihnachten zum Mobiltelefon aufgebohrt werden.
Microsoft

Bald auch als Handy? Microsofts MP3-Player soll angeblich bis Weihnachten zum Mobiltelefon aufgebohrt werden.

Das Online-Magazin "CrunchGear" will nun aus verlässlicher Quelle erfahren haben, dass in Microsofts Chefetage derzeit eifrig an den Eckdaten eines dem iPhone nicht unähnlichen, Zune-basierten Mobiltelefons gefeilt wird. Statt des bereits in Smartphones etlicher Hersteller erprobte Microsoft-Betriebssystems Windows Mobile soll im ZunePhone eine angepasste Variante des Zune-Betriebssystems zum Einsatz kommen, heißt es in dem Bericht.

Als eines der Highlights des bisher nur als Gerücht gehandelten Zune-Handys wird die Möglichkeit hervorgehoben, beispielsweise Videos via WLAN von einer Xbox 360 auf das Telefon zu streamen. Zudem soll das Gerät kompatibel zum eigens für Zune-Player eingerichteten Online-Musikshop Zune Marketplace sein.

Angesichts der Tatsache, dass Microsoft "Crunchgear" zufolge erst jetzt die Eckdaten des sogenannten ZunePhones festlegt, also noch die komplette Entwicklung vor sich hat, scheint der in dem Bericht genannte Verkaufsstart noch in diesem Jahr ein außerordentlich sportliches Ziel zu sein. Am iPhone hat Apple gut zweieinhalb Jahre unter strengster Geheimhaltung gewerkelt.

mak



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.