Nur scheinbar billig iPhone in Deutschland ab 1 Euro

Das Angebot klingt verlockend, aber nur auf den ersten Blick: Der Mobil-Ableger der Telekom will das neue iPhone in Deutschland für gerade mal einen Euro anbieten - allerdings im Verbund mit einem langfristigen Vertrag.


Berlin - T-Mobile hat vor, die Möglichkeiten zu nutzen, die der Firma durch die Veränderung der Vertragsbedingungen für die Exklusiv-Partner beim Verkauf des iPhone entstehen. Bisher durften diese das Gerät nicht subventionieren, um es als unter Preis verkauftes Lockmittel für die Akquise langfristiger Verträge zu nutzen.

Genau das aber ist üblich in der Branche: Handys, die ohne Vertrag mehrere hundert Euro kosten, bekommt man im Rahmen langfristiger Abos für wenige Euro. Das soll bei der zweiten Version des iPhones nun auch möglich sein: Das von Apple erheblich günstiger angebotene Gerät soll in Deutschland schon für einen Euro zu haben sein. Voraussetzung sei dafür aber, dass der Kunde einen teuren Zwei-Jahres-Vertrag abschließt, kündigte der Chef von T-Mobile Deutschland, Philipp Humm, in der "Welt am Sonntag" an.

Zum Sonderangebot wird das iPhone dadurch noch lange nicht, denn dadurch entstehen den Kunden hohe Kosten: 89 Euro kostet die monatliche Grundgebühr, auf zwei Jahre gerechnet macht das 2136 Euro. Wer monatlich nur 29 Euro ausgeben will, muss für das neue Multifunktionshandy 169 Euro zahlen. Die erste Version des iPhones war noch deutlich teurer gewesen: Zu Beginn kostete das Handy 399 Euro, auch hier war ein Zwei-Jahres-Vertrag Bedingung.

Apple vermarktet das Gerät bisher ausschließlich über Exklusiv-Partner und lässt keinen freien Verkauf zu, wo dies nicht gesetzlich erzwungen wird. Die beliebte Option, einfach ein teures Handy zu kaufen und mit einer billigen Prepaid-Karte zu versehen, entfällt dadurch. Dazu müsste sich schon der Vertriebspartner im Lande entscheiden: Medienberichten zufolge denkt beispielsweise der britische Verkaufspartner O2 über diese Möglichkeit nach.

Teuer ist relativ: Vorher war es noch kostspieliger

T-Mobile hält schon die Kombination von Billig-iPhone mit teurer Grundgebühr für ein Schnäppchen, das ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Mit dem günstigeren Preis wolle T-Mobile nun den "Massenmarkt erreichen", sagte Humm der "WamS". Während die erste iPhone-Version weltweit 5,4 Millionen Mal über die Ladentische ging, blieb das Gerät in Deutschland angeblich ein ziemlicher Ladenhüter. T-Mobile selbst veröffentlichte seit Januar keine Verkaufszahlen mehr, damals hatte die Telekom-Tochter 70.000 iPhones verkauft.

Apple-Chef Steve Jobs hatte das neue iPhone am vergangenen Montag vorgestellt. Die neue Version hat einige zusätzliche Funktionen und soll vor allem mit der UMTS-Technologie ausgestattet sein, die ein deutlich schnelleres Surfen im Netz ermöglicht.

pat/AFP



insgesamt 62 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
achbitte 14.06.2008
1. Was ist denn da los?
Keine jubelnde Hype-Überschrift zum Thema iPhone? Es geschehen ja doch noch Wunder. ;-) Trotzdem immernoch verwunderlich wie bereitwillig die Medien bei Apples Marketingmaschinerie mitmachen. Dafür muss man den Jobs&Co wirklich Respekt zollen. Ist jetzt nur die Frage ob Medienleute einfach die passende Fashiongadgetzielgruppe repräsentieren, oder gar Zuwendungen in irgendeiner Form daran beteiligt sind. Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus beidem. MfG
Stryke. 14.06.2008
2. Merkwürdig
Genau das aber ist üblich in der Branche: Handys, die ohne Vertrag mehrere hundert Euro kosten, bekommt man im Rahmen langfristiger Abos für wenige Euro. Ach was! Echt? Wer das geschrieben hat, hat sich wohl bisher selten mit Handys auseinander gesetzt - subventionierte Handypreise sind doch seit 10 Jahren der einzige Standard, oder nicht? Eigentlich sollte es eine völlige Selbstverständlichkeit sein, beim Handykauf vor allem auf die Monatsgebühren zu achten und dass die Preisangabe "1 Euro" keine Aussagekraft hat, auch.
Mocs, 14.06.2008
3. Ein Handy kostet..... ?
Ja, ja - die Handy-Verträge und ihre Fallstricke... Kommt halt ein weiterer dazu - ist das einen eigenen Thread wert ? Ich habe seit 10 Jahren ein Siemens S6 - frei - und kann günstige Verträge oder prepaids ganz nach meinem Gusto abschliessen. Sollen sich die "early adaptors" doch gern "den A...h" abbezahlen - ich telefoniere für 5 Eurocent/min ins Festnetz und habe Monatsrechnungen zwischen 2,00 und 3,00 Euro. Wer sich gern wichtig machen will, darf gern mehr zahlen.
Klau3, 14.06.2008
4. iPhone 3G
Ich werde mir nicht so ein Ding kaufen, gut ist es bestimmt, aber die Bindung an die Telekom ist ein zu großes Übel. Die Innovationen sind berauschend, doch wundert es mich das Apple (= Microsoft²) eine so schlechte Vermarktungsstrategie dafür hat. Mobiles Internet ist ne tolle Sache, nur kann ich es leider mit meinem Handy nicht nutzen. Da es viel zu kompliziert, viel zu teuer und die Bildschirmfläche viel zu klein ist. Was werde ich also machen: Abwarten Denn die Konkurrenz schläft auch nicht (immer). So hoffe ich in einem Jahr ein ebenbürtiges Handy bei einem anderen Hersteller kaufen zu können, ohne all diesen Apple Schnick Schnack und ohne Telekom. Warum bezahlen wir in Deutschland eigentlich noch Geld für SMS???? In anderen Ländern sind SMS kostenlos!
erlkoenig23 14.06.2008
5. Der helle Wahnsinn
Wie bitte? Wer ist denn so doof und schliesst ein Vertrag fuer 89 x 24 + 1 = 2137 Euro ab? Falls die angaben in dem Artikel stimmen, wuerde die alternative Variante mit einem gekauften iPhone "nur" 29 x 24 + 169 = 865 Euro kosten. Das sind sage und schreibe 1272 Euro weniger als mit "geschenktem" iPhone, oder 40 % des ersten Vertrages. Jeder nur halbwegs intelligente Mensch wird niemals einen solchen Vertrag abschliessen. Das muesste der Telekom eigentlich klar sein.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.