Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Flüchtlinge klagen gegen Auswertung ihrer Handydaten

Kontakte, Adressen, Fotos: Seit 2017 dürfen Mobilgeräte von Flüchtlingen ausgelesen werden, wenn Ausweisdokumente fehlen. Die Maßnahme liefert selten neue Erkenntnisse, Betroffene wehren sich jetzt juristisch.
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Seit 2017 ist eine Auswertung von Handydaten erlaubt

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Seit 2017 ist eine Auswertung von Handydaten erlaubt

Daniel Karmann/ dpa
mbö/dpa/AFP