Krypto-Börse Binance beendet Verkauf von Aktien-Token

Auf der Krypto-Plattform Binance können nicht nur Bitcoin, sondern auch virtuelle Anlagen in Form von Aktien-Token gehandelt werden. Doch nach Druck mehrerer Behörden beendet Binance nun das Angebot.
Binance-Chef Changpeng Zhao (Archivbild)

Binance-Chef Changpeng Zhao (Archivbild)

Foto: DARRIN ZAMMIT LUPI / REUTERS

Binance ist eine der größten Krypto-Börsen der Welt. Hier lassen sich nicht nur Euro in Bitcoin und andere Digitalwährungen tauschen, sondern es kann auch mit neuen Anlageformen, wie zum Beispiel sogenannten Aktien-Token, spekuliert werden. Das Handelsvolumen von Binance insgesamt soll laut Zahlen des Analysedienstes Coinmarketcap sogar das größte aller Krypto-Börsen sein.

Den Verkauf der Aktien-Token hat Binance aber jetzt unter wachsendem Regulierungsdruck verschiedener Behörden eingestellt. Dies gelte ab sofort, teilte die Handelsplattform am Freitag auf ihrer Internetseite mit. Ab Oktober könnten sie auch nicht mehr gehandelt werden.

Bei Aktien-Token handelt es sich um virtuelle An­lagen, die den Kurs von realen Aktien nachbilden. Anleger konnten so über Binance auf begehrte Unternehmen wie Tesla oder Apple wetten. Steigt oder fällt der Aktienkurs, gilt das auch für den Wert der Token. Allerdings hat Binance Deutschland das Produkt ohne einen Wertpapierpros­pekt angeboten, und der hätte der Bafin vorgelegt werden müssen. Die Bafin hatte deswegen bereits Ende April dieses Jahres einen Verstoß bemängelt . Für entsprechende Verstöße sieht das Gesetz Geldbußen von bis zu fünf Millionen Euro vor.

Am Donnerstag hatte nun die italienische Börsenaufsicht klargestellt, dass Binance nicht autorisiert sei, Investment-Dienstleistungen in Italien anzubieten. Die Krypto-Börse hatte auf ihrer Website Informationen zu Derivaten und Aktien-Token auf Italienisch bereitgestellt. Auch das Justizministerium und die Steuerbehörde in den USA kündigte kürzlich an, Binance genauer zu beobachten.

hpp/reuters
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.