Telekom gewinnt Bundesgerichtshof erlaubt Mini-Vorratsdatenspeicherung

Sieben Tage lang dürfen Provider die IP-Adressen ihrer Kunden speichern. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden, nachdem ein Nutzer gegen die Speicherpraxis der Telekom geklagt hatte.
Bundesgerichtshof in Karlsruhe (Archivbild): Telekom darf IP-Adressen ihrer Kunden bis zu sieben Tage lang speichern

Bundesgerichtshof in Karlsruhe (Archivbild): Telekom darf IP-Adressen ihrer Kunden bis zu sieben Tage lang speichern

Foto: Uli Deck/ dpa
ore
Mehr lesen über Verwandte Artikel