SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

15. Januar 2017, 10:46 Uhr

Bundestagswahl 2017

Bundeswahlleiter befürchtet Hacker-Attacken

Angriffe auf die Wahl-Rechenzentren, gezielt gestreute Falschinformationen und Propaganda - die Bundeswahlleitung wappnet sich für die kommende Bundestagswahl, will Manipulationen verhindern. Zur Not per Fax.

Bundeswahlleiter Dieter Sarreither rechnet während der Bundestagswahl in diesem Jahr mit massiven Hacker-Angriffen auf sein Verwaltungsnetz. "Wir bereiten uns auf vielfältige Angriffsstrategien durch Cyber-Attacken vor, spielen Szenarien durch", sagte Sarreither im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Zur Vorbereitung auf eventuelle Manipulations- oder Sabotageversuche habe man unter anderem die Kapazitäten des Rechenzentrums verdreifacht, könne Rechner und Standorte wechseln. Im Ernstfall, so Sarreither, werde er auch das Cyber-Abwehrzentrum der Bundesregierung nutzen. Die Bundestagswahl sei dadurch technisch so abgesichert, "dass sie gegen alle Manipulationsversuche geschützt ist".

Per Amts-Tweet gegen Propaganda?

Allerdings haben sich die Risiken für Wahlen und den politischen Meinungsbildungsprozess in den letzten Jahren deutlich verändert und verlagert: Fast wichtiger als direkte Angriffe auf Wahlcomputer und -rechenzentren dürfte die aktuelle Ausprägung manipulativer Propaganda werden - die verniedlichend "Fake News" genannte Lancierung bewusst falscher Informationen.

Darüber ist sich auch die Bundeswahlleitung bewusst: Falschmeldungen am Wahltag, die den Wahlablauf stören sollen, wolle die Bundeswahlleitung "öffentlichkeitswirksam schnell entgegenwirken", und dazu auch soziale Medien nutzen. Sarreither: "Wir werden auch einen eigenen Twitter-Kanal haben, über den wir am Tag der Bundestagswahl reagieren können."

Für den absoluten Notfall hält Sarreither noch eine ganz altmodische Methode parat: "Im Extremfall gibt es immer noch die klassischen Übermittlungswege von Telefon und Fax, um ein vorläufiges amtliches Endergebnis am Wahltag zu erstellen."

AFP/dpa/pat

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung