Datenschutz im Web Wie Sie sich vor Google verstecken

REUTERS

Von und

7. Teil: Flash-Cookies löschen und blockieren


Eine Besonderheit von YouTube sind Flash-Cookies, die kein Browser verwaltet. Was mit diesen Cookies möglich ist, beschreibt Flash-Anbieter Macromedia (gehört zum Software-Riesen Adobe) so:

"Manchmal versuchen Websites, Informationen auf Ihrem Rechner zu speichern, wie etwa Ihren höchsten Punktestand bei einem Flash-Spiel, oder welche Produkte Sie erworben haben."

Die Flash-Cookies des aktuell benutzten Browsers kann man auf dieser Macromedia-Seite löschen. In diesem Menüpunkt kann man angeben, dass solche Informationen überhaupt nicht gespeichert werden dürfen.

insgesamt 241 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tapuzim 07.12.2009
1.
Zitat von sysopGoogle sammelt mehr Daten über Internetnutzer als jedes andere Unternehmen. Ab sofort werden Suchergebnisse sogar "personalisiert", wenn man dem weder zugestimmt noch sich eingeloggt hat. Cookies, Surfprotokolle, Flash-Dateien - mit welchen Werkzeugen und Erweiterungen schützen Sie sich im Web vor Datensammlern?
1. Zugang zum Internet über OpenDNS. 2. Restriktive Firewall 3. Antivirus 4. Private Browsing 5. Keine persönlichen Daten in's Internet
schniggeldi 07.12.2009
2.
Zitat von tapuzim1. Zugang zum Internet über OpenDNS. 2. Restriktive Firewall 3. Antivirus 4. Private Browsing 5. Keine persönlichen Daten in's Internet
Alles gut - und nur so lange sinnvoll, wie man nicht gleichzeitig munter mit einer Rabattkarte (Happydigits, Payback und wie sie alle heißen) einkauft. Somit leider für Millionen von Menschen unwichtig.
m*sh, 07.12.2009
3. Um Himmesl willen
Zitat von schniggeldiAlles gut - und nur so lange sinnvoll, wie man nicht gleichzeitig munter mit einer Rabattkarte (Happydigits, Payback und wie sie alle heißen) einkauft. Somit leider für Millionen von Menschen unwichtig.
Nein, man sollte *gar nichts* im Internet kaufen. Informieren ja, aber nix kaufen. Und statt google einfach scroogle.org verwenden. Da hat man die gleichen Sucheregbnisse wie bei google hinterlaesst mit seiner Anfrage aber keine Spur dort.
m*sh, 07.12.2009
4. bloede Frage
Zitat von tapuzim1. Zugang zum Internet über OpenDNS. 2. Restriktive Firewall 3. Antivirus 4. Private Browsing 5. Keine persönlichen Daten in's Internet
Bloede Frage: Was hat OpenDNS mit der Datensammelwut von google zu tun oder gar mit dem vermeiden personalisierter Werbung? Was hat eine restriktive Firewall mit der Datensammelwut von google zu tun oder gar mit dem vermeiden personalisierter Werbung? Die gleiche Frage stellt sich fuer Punkt #3. Was genau soll private Browsing sein? Und Punkt 5 sollte fuer internetnutzer selbstverstaendlich sein, hat aber auch nix mit google zu tun. Denn die Speichern ja Suchanfrage und IP (wenn man cookies abgeschaltet hat) und das tun sie auch in allen Faellen von 1-5, die du hier angegeben hast. Am besten: google nicht benutzen.
gnutz, 07.12.2009
5. Die Antwort ist einfach ...
Zitat von sysopGoogle sammelt mehr Daten über Internetnutzer als jedes andere Unternehmen. Ab sofort werden Suchergebnisse sogar "personalisiert", wenn man dem weder zugestimmt noch sich eingeloggt hat. Cookies, Surfprotokolle, Flash-Dateien - mit welchen Werkzeugen und Erweiterungen schützen Sie sich im Web vor Datensammlern?
Ein Satz statt 8 Seiten Tipps hätte auch gereicht: Google (Google Suchmaschine, GMail, Earth etc.pp.) einfach nicht nutzen
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.