Preis für Ego-Shooter "Crysis 2" ist bestes deutsches Spiel des Jahres

Die Jury des vom Bundestag mitgetragenen Deutschen Computerspielpreises hat mit "Crysis 2" erstmals einen Ego-Shooter ausgezeichnet. Schon im Vorfeld hatte die Unionsfraktion gegen die Nominierung der Titels protestiert - doch zur Jury gehörten auch CDU-Abgeordnete.
Ego-Shooter "Crysis 2": Bestes Deutsches Spiel des Jahres

Ego-Shooter "Crysis 2": Bestes Deutsches Spiel des Jahres

Berlin - Der Ego-Shooter "Crysis 2" vom Frankfurter Spielestudio Crytek ist das beste deutsche Spiel des Jahres 2011. Bei einer Galaveranstaltung in Berlin wurde das Spiel am Donnerstagabend mit dem Deutschen Computerspielpreis ausgezeichnet. Weitere Preise wurden in den Kategorien bestes Kinderspiel, bestes Jugendspiel, bestes mobiles Spiel, bestes Serious Game, bestes Browsergame und bestes Nachwuchskonzept vergeben. Alle nominierten Titel und die Preisträger finden Sie unten.

Die Auszeichnung für "Crysis 2" dürfte für Diskussionen sorgen. Der medienpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Wolfgang Börnsen, hatte schon die Nominierung des von ihm als "Killerspiel" bezeichneten Titels als "unvertretbar" kritisiert. Börnsen verlangt eine "Neukonzeption" und eine "Rückbesinnung" des Preises auf "kulturell-pädagogische Spiele". Die Unionsfraktion stehe in letzter Konsequenz "einer Neubesetzung der Jury offen gegenüber", so Börnsen. Einfacher ausgedrückt: Die Jury hat einen Ego-Shooter ausgezeichnet, deshalb soll eine andere Jury her, damit das nicht wieder passiert.

Allerdings gehören zur Jury des Deutschen Computerspielpreises auch Abgeordnete von Union, SPD und FDP, außerdem Vertreter der Branche, Jugendschützer, Pädagogen und Journalisten.

Fotostrecke

Crysis 2: Hochglanzballerei aus Frankfurt

Mehrere Jurymitglieder aus dem Parlament hatten Börnsens Forderungen bereits heftig widersprochen. Lars Klingbeil (SPD), Thomas Jarzombek (CDU) und Peter Tauber (CDU) verwiesen darauf, "dass wir als Jury-Mitglieder unabhängig entschieden haben und für uns der festgelegte Kriterienkatalog bei der Entscheidungsfindung handlungsleitend war". Einer Diskussion über neue Preiskategorien stünden sie zwar offen gegenüber, wiesen jedoch "die Forderung nach einer Neubesetzung der Jury aufs Schärfste zurück".

Der Unionsabgeordnete Thomas Jarzombek begründet die Entscheidung für den Ego-Shooter so: "Crysis 2 ist das beste deutsche Spiel des Jahres 2011, deshalb hat die Jury es ausgezeichnet."

Alles Preisträger im Überblick:

  • Bestes Spiel: Crysis 2, Crytek, Frankfurt (dotiert mit 50.000 Euro)
  • Bestes Jugendspiel: Harveys Neue Augen, Daedalic Entertainment GmbH, Hamburg (dotiert mit 75.000 Euro)
  • Bestes Nachwuchskonzept aus Schüler- und Studentenwettbewerb: About Love, Hate and the Other Ones, Kunsthochschule Kassel, Kassel (dotiert mit 35.000 Euro)
  • Bestes Serious Game: Vom fehlenden Fisch - Die geheimnisvolle Welt der Gemälde, Kunsthalle Bremen, Bremen (dotiert mit 50.000 Euro)
  • Bestes Browsergame: Drakensang Online, Bigpoint GmbH, Hamburg (dotiert mit 50.000 Euro)
  • Bestes Kinderspiel: (dotiert mit 75.000 Euro): The Great Jitters: Pudding Panic, kunst-stoff GmbH, Berlin
  • Bestes mobiles Spiel: (dotiert mit 50.000 Euro): Das Verrückte Labyrinth HD, Ravensburger Digital GmbH, München

Anmerkung der Redaktion: Der Jury des Deutschen Computerspielpreises gehört auch SPIEGEL-ONLINE-Redakteur Christian Stöcker an.

ore/lis/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.