Dresden Polizeipräsident stürzt über Handy-Daten-Affäre

Im Skandal um die Erfassung von fast einer Million Handy-Anrufen muss der Dresdner Polizeipräsident seinen Stuhl räumen. Die Polizei hatte im Umfeld von Anti-Nazi-Protesten großräumig Mobilfunkdaten ausgewertet und war dafür später von Datenschützern und Staatsanwaltschaft heftig kritisiert worden.
Anti-Nazi-Demo in Dresden: Großflächig wurden Handydaten gesammelt

Anti-Nazi-Demo in Dresden: Großflächig wurden Handydaten gesammelt

Foto: Arno Burgi/ dpa
mak/dapd