Flucht eines Whistleblowers Jagd auf Snowden

Hawaii, Hongkong, Moskau - und weiter nach Südamerika: Das war der Plan von Edward Snowden. Doch seit Juni sitzt der NSA-Whistleblower in Russland fest. Daran trägt auch Deutschland Schuld. Chronik einer Flucht.
Ehemaliges Haus von Snowden in Waipahu auf Hawaii

Ehemaliges Haus von Snowden in Waipahu auf Hawaii

Foto: Kent Nishimura/ dpa
Hafen von Hongkong

Hafen von Hongkong

Foto: Alex Hofford/ dpa
Snowden gibt sich zu erkennen

Snowden gibt sich zu erkennen

Foto: REUTERS/ The Guardian
US-Whistleblower: Snowdens Ankunft in Moskau
Foto: AP/dpa
Fotostrecke

US-Whistleblower: Snowdens Ankunft in Moskau

Flug SU150, Sitzplatz 17A

Flug SU150, Sitzplatz 17A

Foto: AP/dpa
"Air Express"-Hotel im Tranistbereich des Flughafens

"Air Express"-Hotel im Tranistbereich des Flughafens

Foto: TATYANA MAKEYEVA/ REUTERS
Der bolivianische Präsident Evo Morales am Flughafen von Wien

Der bolivianische Präsident Evo Morales am Flughafen von Wien

Foto: Helmut Fohringer/ dpa
Snowden mit Harrison von WikiLeaks und Lokschina von Human Rights Watch

Snowden mit Harrison von WikiLeaks und Lokschina von Human Rights Watch

Foto: AFP/ Human Rights Watch
Anwalt Kucherena zeigt das Dokument, das temporäres Asyl gewährt

Anwalt Kucherena zeigt das Dokument, das temporäres Asyl gewährt

Foto: AP/ Russia24
Ex-NSA-Mitarbeiter: Ströbele trifft Snowden in Moskau
Foto: TOBIAS SCHWARZ/ REUTERS
Fotostrecke

Ex-NSA-Mitarbeiter: Ströbele trifft Snowden in Moskau

Auftritt im russischen Fernsehen für Putin

Auftritt im russischen Fernsehen für Putin

Foto: SERGEI KARPUKHIN/ REUTERS
Erstes Interview im US-Fernsehen mit NBC

Erstes Interview im US-Fernsehen mit NBC

Foto: REUTERS/ NBC News
Mehr lesen über
Verwandte Artikel