Virtuelle Währung Finanzministerium bezeichnet Bitcoins als "privates Geld"

Die Digitalwährung Bitcoin wird vom Bundesfinanzministerium als "Rechnungseinheit" und eine Form privaten Geldes anerkannt. Damit ist auch klar, dass, wer damit Handel treibt, Umsatzsteuer zahlen muss. Für Spekulationsgewinne gilt das - nach einer Frist - nicht.
Bitcoin-Münzen: Der Handel mit der virtuellen Währung ist umsatzsteuerpflichtig

Bitcoin-Münzen: Der Handel mit der virtuellen Währung ist umsatzsteuerpflichtig

Foto: AP/dpa
mak/dpa
Mehr lesen über