Gesetz gegen Hasskriminalität Datenschutzbeauftragter befürchtet "gravierende Eingriffe in Grundrechte"

Das geplante Gesetz gegen Hasskriminalität im Internet stößt beim Bundesdatenschutzbeauftragten auf erhebliche Bedenken. Grund ist die - unter Umständen - vorgesehene Herausgabe von Nutzer-Passwörtern.
Ulrich Kelber (SPD), Bundesbeauftragter für Datenschutz

Ulrich Kelber (SPD), Bundesbeauftragter für Datenschutz

Wolfgang Kumm/ dpa
pbe/AFP
Mehr lesen über