SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

07. Februar 2013, 10:00 Uhr

Gesichtserkennung

Datenschützer stellt Verfahren gegen Facebook ein

Facebook hat die Gesichtserkennung europaweit abgeschaltet, nun beendet der zuständige deutsche Datenschutz-Beauftragte das Verfahren in der Sache. Facebook habe nachgewiesen, dass die Funktion in Europa tatsächlich nicht mehr aktiv sei. Die bereits erhobenen Daten seien gelöscht worden.

Hamburg - Facebook hat in Sachen Gesichtserkennung eingelenkt: Der Konzern hatte im Sommer 2011 damit begonnen, Porträtfotos deutscher Nutzer für die Gesichtserkennung auszuwerten. Damals wurden standardmäßig alle eingestellten Fotos analysiert, Facebook fragte die Nutzer damals nicht um Erlaubnis. Auf Druck des Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit hat Facebook das gestoppt. Die Aufsichtsstelle widerruft nun die entsprechende Anordnung gegen die Betreiber des sozialen Netzwerks.

Die Einstellung des Verfahrens begründet der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz Johannes Caspar so: Facebook habe durch "überprüfbare Auszüge aus dem benutzten Programmcode" plausibel dargelegt, dass die Funktion europaweit abgeschaltet worden sei. Man habe kontrolliert, dass die bislang bisher erfassten biometrischen Daten tatsächlich gelöscht worden seien. Der Datenschützer betrachtet dies als Erfolg: "Facebook hat auf unseren Druck reagiert und die rechtswidrige Erhebung personenbezogener Daten eingestellt."

Außerdem habe die Firma zugesagt, in Zukunft datenschutzrechtliche Vorgaben zu erfüllen. Sollte Facebook erneut Funktionen zur Gesichtserkennung einführen, ohne eine Zustimmung der Betroffenen vorab einzuholen, würde ein neues Verfahren eingeleitet.

Facebook hatte die Gesichtserkennung Ende 2010 angekündigt. Datenschützer hatten schon früh gegen die Einführung und vor allem die Tatsache protestiert, dass die Funktionalität zunächst standardmäßig alle Nutzer betraf, ohne explizite Ankündigung. Im Sommer 2011 hatte Caspar erklärt, die Gesichtserkennung verstoße gegen europäisches und deutsches Recht und die Abschaltung gefordert. Facebook wehrte sich zunächst dagegen. Im September 2012 hatte der irische Datenschützer erklärt, Facebook habe die Gesichtserkennung für Europa deaktiviert, die bereits erhobenen Daten würden gelöscht. Das ist nun offenbar geschehen.

lis/cis

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung