Pfeil nach rechts

Zuerst in Großbritannien Google schränkt gezielte Platzierung von Wahlwerbung ein

Twitter hat vorgelegt, nun ändert auch Google seine Richtlinien in Sachen Wahlwerbung - und macht die Zielgruppen unschärfer. Der Schritt könnte den Druck auf Facebook erhöhen.
Google-Schriftzug (Symbolbild): Anzeigen zu einzelnen Suchwörtern wird es weiterhin geben

Google-Schriftzug (Symbolbild): Anzeigen zu einzelnen Suchwörtern wird es weiterhin geben

Brendan McDermid/ REUTERS
jok/dpa