Google-Urteil zu Mosley-Sexfotos Es geht nicht um Zensur, sondern um Grundrechte

Google darf sechs Sexfotos des Ex-Motorsportbosses Max Mosley nicht mehr in Deutschland verbreiten. Der Konzern nennt das Urteil beunruhigend, dabei ist es eine Selbstverständlichkeit: In einem Rechtsstaat müssen auch Konzerne die Grundrechte respektieren.
Max Mosley: Google darf sechs Intimfotos nicht mehr verbreiten

Max Mosley: Google darf sechs Intimfotos nicht mehr verbreiten

Foto: Matthew Lloyd/ Getty Images