Angriff im OP Hacker könnten Narkosegeräte manipulieren

Patienten droht eine neue Gefahr: Hacker könnten medizinische Apparate kapern und deren Funktionen verändern. Nach Informationen des SPIEGEL ist das bereits einmal gelungen.
Patienten in Narkose (Symbolbild): Hacker könnten Medizinapparate beeinflussen

Patienten in Narkose (Symbolbild): Hacker könnten Medizinapparate beeinflussen

Foto: Jens Schierenbeck/ picture alliance / dpa

Einem IT-Spezialisten aus Heidelberg ist es gelungen, ein Narkosegerät eines großen Herstellers zu hacken, berichtet der SPIEGEL in seiner aktuellen Ausgabe. Mithilfe seines Laptops konnte der Mann die Steuerung des Geräts übernehmen, die Beatmung stoppen und alle Funktionen blockieren.

Es handelte sich um einen Test ohne Patienten, mit dem der Hacker auf Sicherheitslücken aufmerksam machen wollte. Auftraggeber war ein Krankenhaus in Süddeutschland. Der Name des Herstellers soll anonym bleiben, um dem Unternehmen Gelegenheit zu geben, das Problem zu beheben.

Hackerangriffe auf vernetzte Geräte sind eine zunehmende Gefahr. Kürzlich schafften es zwei amerikanische Hacker, einen Jeep Cherokee aus der Ferne zu kontrollieren, während ein Reporter des Technikmagazins "Wired" hinterm Steuer saß.