Illegale Videoplattform Wie das System kino.to funktionierte

Die Hintermänner von kino.to sitzen im Gefängnis, die Seite ist offline. Jetzt wird klar, wie die Macher ihr Geschäft organisierten: Die heimlichen Helfer der Videoplattform bekamen offenbar Geld fürs Hochladen illegal kopierter Filme und TV-Serien. Müssen auch sie und die Nutzer bangen?
Wie sie sehen, sehen sie nichts: kino.to wurde von der Polizei abgeschaltet

Wie sie sehen, sehen sie nichts: kino.to wurde von der Polizei abgeschaltet

Mit Material von dpa