Industriespionage China protestiert gegen Hacking-Vorwürfe der USA

Die US-Regierung wirft chinesischen Hackern jahrelange Cyberspionage gegen westliche Firmen und Behörden vor. China bezeichnet die Anfeindungen als haltlos, fordert von den USA eine Korrektur ihres "Fehlverhaltens".

Hua Chunying, Sprecherin des chinesischen Außenamts
REUTERS

Hua Chunying, Sprecherin des chinesischen Außenamts


Mit scharfem Protest hat China auf Vorwürfe der USA reagiert, wonach staatliche Hacker bei großangelegten Cyberattacken massenhaft geheime Daten von Firmen, Forschungseinrichtungen und Behörden westlicher Staaten kopiert haben sollen.

Die Beschuldigungen der US-Behörden seien "aus der Luft gegriffen" und eine "vorsätzliche Diffamierung", teilte das chinesische Außenamt am Freitag mit. Die chinesische Regierung habe noch nie Geschäftsgeheimnisse gestohlen oder jemanden dabei unterstützt.

Das Vorgehen sei eine "schwerwiegende Belastung" für die gegenseitigen Beziehungen, wurde Außenamtssprecherin Hua Chunying zitiert. Die US-Regierung müsse ihr "Fehlverhalten umgehend korrigieren".

Das US-Justizministerium hatte die Hackergruppe APT10 und das chinesische Ministerium für Staatssicherheit am Donnerstag beschuldigt, in mindestens zwölf Ländern - darunter Deutschland - massenhaft Daten von Behörden und Unternehmen gestohlen zu haben. Zwei Chinesen wurden offiziell angeklagt. Den Angaben zufolge gelang es den chinesischen Hackern beispielsweise, sich Zugang zu mindestens 45 US-Behörden sowie großen Technologiefirmen zu verschaffen.

Die Angriffe sollen zwölf Jahre angedauert haben

Einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge waren Hacker wiederholt in Computersysteme von HP-Enterprise (HPE) und IBM eingedrungen, die für die eigentlichen Ziele Cloud- oder andere Dienste betrieben. Von dort aus sollen sie sich dann Zugang zu den Unternehmen aus so unterschiedlichen Branchen wie Telekommunikation, Energieversorgung, Finanzen und Biotechnologie verschafft haben.

Laut einem von Reuters nicht namentlich genannten Insider hatten die Eindringlinge teils mehrere Monate lang Zugriff auf die Systeme von IBM und HPE. Die beiden IT-Konzerne äußerten sich Reuters gegenüber nicht zu dem Bericht.

Im Rahmen der Angriffe seien von den Hackern Hunderte Gigabyte heikler Daten kopiert worden, hieß es. Die Angriffe seien vermutlich im Zeitraum zwischen 2006 und 2018 erfolgt.

mak/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
robana 21.12.2018
1. Ich kann die Amerikaner voll verstehen ...
es ist ja auch viel besser, wenn die NSA im Ausland spioniert. >>>sarkassmus aus
tinosaurus 21.12.2018
2. Zutreffend
China betreibt Wirtschaftsspionage im großen Stil. Die Vorwürfe sind somit absolut berechtigt. Nicht wenige Firmen haben bereits ernüchternde Erfahrungen in China machen müssen.
simpliciussimplex 21.12.2018
3. ... und es wird wieder relativiert bis zum Anschlag.
Zitat von robanaes ist ja auch viel besser, wenn die NSA im Ausland spioniert. >>>sarkassmus aus
Ist es tatsächlich - denn derzeit existiert in den USA noch Demokratie, Freiheit, Menschenrechte, Pressefreiheit, keine Zensur... ganz im Gegensatz zu China. Wenn zwei das gleiche tun ist das noch lange nicht das selbe.
peteftw 21.12.2018
4. Welcher Dieb ist besser?
Zitat von simpliciussimplexIst es tatsächlich - denn derzeit existiert in den USA noch Demokratie, Freiheit, Menschenrechte, Pressefreiheit, keine Zensur... ganz im Gegensatz zu China. Wenn zwei das gleiche tun ist das noch lange nicht das selbe.
Glauben Sie das wirklich? Und selbst wenn es so wäre: Macht es einen Dieb und Betrüger zu einem "Besseren", weil er sich zu anderen Werten bekennt? Robin Hood quasi? Tatsache ist doch dass seit dem NSA Skandal bewiesen ist, dass die USA uns ausspionieren, und zwar nicht nur das Handy der Kanzlerin sondern auch Unternehmen.
robana 21.12.2018
5. Ja klar ...
Zitat von tinosaurusChina betreibt Wirtschaftsspionage im großen Stil. Die Vorwürfe sind somit absolut berechtigt. Nicht wenige Firmen haben bereits ernüchternde Erfahrungen in China machen müssen.
und die Amerikaner? sind die Musterknaben wenn es um Industriespionage geht?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.