Pfeil nach rechts

Kritik an der Telekom Diese Provider drosseln den Netzzugang

Die Telekom ist nicht der einzige Anbieter, der das Internettempo ab einem bestimmten Datenvolumen senken will. Einige Provider haben die Bremse längst eingeführt. Große Unterschiede gibt es nicht nur bei der Drossel-Bereitschaft - sondern auch bei der Speicherung von IP-Adressen.
DSL-Router: Die Pläne der Telekom wurden scharf kritisiert

DSL-Router: Die Pläne der Telekom wurden scharf kritisiert

DPA

So drosseln und speichern Internet-Provider

Provider Drosselung IP-Adressen-Speicherdauer
Freenet/11 Ab 100 Gigabyte im Monat auf 1000 Kbps - im Einsteigertarif Bis zu sieben Tage
Kabel Deutschland Ab einem Datenvolumen von 60 Gigabyte pro Tag (laut AGB 10 Gigabyte) werden Filesharing-Dienste für einen Tag auf 100 Kbps gedrosselt. Ein Tag
Netcologne Keine Drosselung. Vier Tage
Telefónica O2 Keine Drosselung. Sieben Tage
Telekom Je nach gebuchter Geschwindigkeit wird beim Erreichen eines bestimmten Datenvolumens auf 384 Kilobit pro Sekunde gedrosselt:
Bis zu 16 Mbit/s: 75 GB
Bis zu 50 Mbit/s: 200 GB
Bis zu 100 Mbit/s: 300 GB
Bis zu 200 Mbit/s: 400 GB
(gültig ab 2. Mai 2013)
Sieben Tage
UnityMedia Keine Keine
Vodafone Keine Keine
Getty Images
REUTERS