Eklat bei ITU-Konferenz Keinen Fußbreit den Freiheitsfeinden

Die Uno-Konferenz über die Zukunft der Kommunikationsnetze ist krachend gescheitert. Die USA und andere Westländer verweigern sich einem neuen Vertrag, der autoritären Web-Wächtern wie China entgegengekommen wäre. Die USA handeln aus Eigeninteresse - trotzdem ist ihre Entscheidung richtig.
ITU-Generalsekretär Hamadoun Touré (r.), Konferenzvorsitzender al-Ghanim: Kein Konsens

ITU-Generalsekretär Hamadoun Touré (r.), Konferenzvorsitzender al-Ghanim: Kein Konsens

KARIM SAHIB/ AFP