Leser-Reaktionen auf NSA-Skandal Rechtsstaat verteidigen, US-Übergriffe sanktionieren

Der US-Geheimdienst NSA erfasst weltweit die Positionen von Mobiltelefonen, Milliarden Datensätze über Nicht-US-Bürger liegen bereits in den Datenbanken. Unsere Foristen fordern Handeln von der Bundesregierung - sie soll endlich die Grundrechte schützen.

Demonstration im November in Berlin: Die Bürger haben Angst
AP/dpa

Demonstration im November in Berlin: Die Bürger haben Angst


Die NSA hat Ortsdaten von Hunderten Millionen Smartphones und Handys weltweit erfasst. Diese Enthüllung der "Washington Post" zeigt eine neue Dimension der Übergriffe auf die Grundrechte von Millionen Bürgern weltweit.

Wie reagieren die Menschen auf diese Eingriffe in ihr Privatleben? Resignation? Wut? Ein Einblick in die Kommentare im Forum von SPIEGEL ONLINE:

1. Die Bürger haben Angst.

Vor dem Leben in einer totalüberwachten Gesellschaft:

  • "Natürlich tracken die mein Handy nicht, aber es wird womöglich mittelbar getrackt. Das heißt also, ich könnte auch jederzeit getrackt werden. Man hat natürlich nichts zu verbergen! Aber ist doch ein tolles Gefühl: Jemand begleitet dich den ganzen Tag, jede Woche, jedes Jahr." (Forum)
  • "Dass der US-Geheimdienst jederzeit feststellen kann, wo ich bin (...), löst in mir ein beklemmendes Gefühl aus. Dieses Gefühl dürften auch die Menschen kennen, welche in einer Diktatur leben oder gelebt haben." (Forum)
  • "Wenn man die Rechenzentren der NSA betrachtet, plus die noch beauftragten Subunternehmen, dann kommt man auf gigantische Rechenkapazitäten. Da ja sogar schon Fremdunternehmen beauftragt werden, scheinen sie ja wohl unter Volllast zu laufen. Das betrifft nicht nur Terroristen, dafür würden wohl schon ein paar Heimcomputer reichen. Zudem wird immer weiter rasend erweitert und modernisiert. Wenn da nicht der Gedanke der Vollüberwachung aller Menschen hinter steckt, ja was denn dann? (...) Darf gar nicht darüber nachdenken, welche Möglichkeiten gegen unsere Kinder eingesetzt werden, wenn sie mal etwas älter sind. Wie bitte kann man sich noch wehren." (Forum)

Vor Verwechslung mit Verdächtigen - in einem Verfahren, gegen das man sich nicht mit rechtsstaatlichen Mitteln wehren kann.

  • "Mir wird Angst davor, dass meine Telefonnummer bis auf eine Ziffer identisch ist mit der eines wirklich bösen Buben und der NSA-Computer baut in der Eile einen Zahlendreher ein. Muss ich damit rechnen, dass mir die Polizei morgen die Tür eintritt?" (Forum)

2. Die Bundesregierung soll handeln.

  • "Wo ist unsere Bundesregierung? Warum wird das alles ignoriert?" (Forum)

  • "Spätestens jetzt muss auch die Bundesregierung einen härteren Ton anschlagen, wenn man das Volk nicht endgültig verraten will." (Forum)
  • "Es reicht. Ich erwarte, dass unsere Regierung endlich reagiert, geschäftsführend oder nicht. Schluss mit höflichen Anfragen, auf deren Beantwortung man offenbar bereit ist, bis zum Sankt Nimmerleinstag zu warten! (...) Kein Freihandelsabkommen und Aufkündigung sämtlicher Abkommen mit den USA. (...) Dass unsere Regierung so wenig bereit ist, uns zu schützen, ist nicht länger hinnehmbar." (Forum)

3. Der Bundespräsident schweigt.

  • "Wieso schweigt eigentlich unser Bundespräsident zu allem? Gerade er hat doch Erfahrungen in Sachen Bespitzelung. Er hat noch nicht einmal (völlig unüblich) seine Betroffenheit geäußert." (Forum)

4. Nicht aufgeben, den Rechtsstaat verteidigen

  • "Man neigt nach so vielen Enthüllungen dazu gleichgültig zu werden, und genau darauf setzen die angesprochenen Parteien. Unabhängig davon, wie nun der Einzelfall der vielen Ungeheuerlichkeiten sich im Detail darstellt, handelt es sich um eine im höchsten Maße antidemokratische Bewegung. (...) Jetzt geht es darum unsere Positionen und Rechte als betroffene Bürger zu verteidigen. Eine Affäre dieser Größenordnung wird auch ein Präzedenzfall werden: Bleiben wir Bürger leise, werden wir eventuell nie wieder gehört, oder wir setzen eben eine Grenze - jetzt! Ein klares Ziel wäre die Illegalität solcher Überwachungen (egal von wem) juristisch anerkannt zu bekommen." (Forum)

Der Autor auf Facebook

lis



insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
isegrim der erste 05.12.2013
1. Gegenreaktion
Handy weitestgehend ausschalten, wenn telefonieren möglichst über öffentlichen Fernsprecher oder Billig-Handy mit prepaid und ohne Registrierung nutzen.
lupulsas 05.12.2013
2. Und was sagt die GroKo dazu?
Auffallend gar nichts!
iffel1 05.12.2013
3. Mich juckt das nicht !
Ich kann mir keine Situation vorstellen, wo ich nicht möchte, dass jemand weiß, wo mein Handy ist, wo es lang gefahren/getragen wurde. Mit wem ich telefoniert habe, wem ich was gesimst habe oder umgekehrt. Dumm ist natürlich, wenn Passwörter abgegriffen werden und damit eingekauft wird, aber das sieht man ja dann: Versandadresse NSA ;o)
ambulans 05.12.2013
4. dass
joachim "mein-zweiter-vorname-ist-freiheit" gauck schweigt, zeigt einmal mehr, was er ist - und was man von ihm zu halten hat ...
spon-facebook-10000048265 05.12.2013
5. Wie bekommen, was wir verdienen
Schließlich haben wir diese Politiker und Parteien gewählt. Sie handeln in unserem Auftrag und brauchen sich nicht vor uns zu fürchten - ansonsten würden die Straßen voller protestierender Bürger sein und die GroKo wäre schon jetzt gescheitert. Nichts passiert, wir sind wie gelähmt. Gute Nacht Deutschland.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.