Anonymes Internet Mozilla unterstützt das Tor-Netzwerk

Firefox-Hersteller Mozilla will eng mit dem Anonymisierungsdienst Tor zusammenarbeiten und dessen Netzwerk mit eigenen Servern schneller machen. Außerdem soll der Browser Updates für mehr Sicherheit bekommen.
Firefox-Logo: Neue Initiative soll Privatsphäre von Nutzern stärken

Firefox-Logo: Neue Initiative soll Privatsphäre von Nutzern stärken

Foto: Mozilla Foundation/ DPA

Das Mozilla-Projekt will sich verstärkt um die Privatsphäre von Internetnutzern kümmern. Dazu sollen die bisherigen Anstrengungen unter dem Namen Polaris  gebündelt werden, heißt es in einem Blogeintrag . Gleichzeitig gab Mozilla bekannt, künftig eng mit den Betreibern des Tor-Netzwerks zu kooperieren.

Gemeinsam mit den Tor-Entwicklern soll der Firefox-Browser sicherer gemacht werden. Außerdem will Mozilla dem Netzwerk, das Verbindungen anonymisiert, schnelle Server zur Verfügung stellen. Mit den sogenannten Middle Relays soll Tor schneller werden und mehr Nutzer versorgen können.

Ebenfalls ist das Center for Democracy & Technology neuer Partner in dem Projekt. Die Organisation setzt sich für die Datenschutz und Verbraucherrechte im Internet ein und soll Mozilla beratend zur Seite stehen. Mozilla-Managerin Denelle Dixon-Thayer erklärte zum Start von Polaris : "Wir haben erkannt, dass Privatsphäre nicht bloß eine Funktion oder Einstellung des Computers ist, die man an- oder abschalten kann."

Im Gegensatz zu anderen Browser-Hersteller setzt sich Mozilla dafür ein, den Nutzern möglichst viel Kontrolle über die Verwendung der eigenen Daten zuzugestehen. Als Teil von Polaris  probieren die Entwickler gerade eine Funktion aus, mit der Nutzer eine Rückverfolgung einfach abschalten können sollen.

Die Tracking-Sperre soll den Nutzern mehr Datenschutz bieten, ohne werbefinanzierte Seiten (dazu gehört auch SPIEGEL ONLINE) die Grundlage ihres Geschäfts zu entziehen. Aktuell testet Mozilla die Funktion noch in den sogenannten Nightly Builds . Wann sie allen Firefox-Nutzern zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht bekannt.

ore
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.