Schonfrist vorbei Datenschützer will Safe-Harbor-Sünder zu Bußgeldern verdonnern

Safe Harbor gilt nicht mehr. Trotzdem berufen sich noch Unternehmen auf die alten Regeln zum transatlantischen Datenaustausch. Hamburgs oberster Datenschützer will das nun ahnden.
Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar: Bußgeld von bis zu 300.000 Euro

Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar: Bußgeld von bis zu 300.000 Euro

Foto: Maja Hitij/ dpa