Sue Gardner Wikipedia-Managerin will sich zurückziehen

Nach rund sieben Jahren als Geschäftsführerin hat Sue Gardner genug: Noch dieses Jahr will sie die Wikimedia-Stiftung, die hinter dem Mitmach-Lexikon Wikipedia steht, verlassen. Gardner will sich stärker als bisher schon für ein freies und offenes Internet einsetzen.
Wikipedia-Geschäftsführerin Sue Gardner (Archivbild): Will für offenes Internet kämpfen

Wikipedia-Geschäftsführerin Sue Gardner (Archivbild): Will für offenes Internet kämpfen

Foto: Sebastian Kahnert/ dpa

Berlin - Die Stiftung hinter dem Online-Lexikon Wikipedia braucht eine neue Führungskraft. Die langjährige Geschäftsführerin der Wikimedia-Stiftung, Sue Gardner, will sich zurückziehen. Sie wolle in rund sechs Monaten gehen, wenn die Nachfolge geregelt sei, sagte Gardner der "New York Times ".

Garnder will sich stärker für ein freies und offenes Internet einsetzen. Sie denke darüber nach, eine eigene Organisation zu gründen, mit bestehenden Projekten zusammenzuarbeiten oder ein Buch zu schreiben, erklärte die 45-Jährige in dem in der Nacht zum Donnerstag veröffentlichten Interview. Im vergangenen Jahr hatte die Wikipedia aus Protest gegen ein umstrittenes Internetgesetz in den USA für einen Tag eine schwarze Seite angezeigt.

Gardner, die frühere als Journalistin und Online-Managerin für die kanadische Fernsehgesellschaft CBC gearbeitet hat, führte die gemeinnützige Wikimedia-Stiftung seit Dezember 2007. Sie arbeitete unter anderem daran, die finanzielle Grundlage der Stiftung durch Spenden auszubauen und den niedrigen Frauenanteil unter den Autoren zu erhöhen.

Die Zahl der Wikimedia-Mitarbeiter stieg von weniger als zehn im Jahr 2007 auf zuletzt rund 160. Ein Großteil von ihnen arbeitet in mehreren Büroetagen in der Innenstadt von San Francisco.

Das von Jimmy Wales 2001 gegründete Online-Lexikon Wikipedia wird von den Nutzern selbst erstellt und ist in den vergangenen Jahren zu einer zentralen Informationsquelle im Netz geworden.

ore/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.