Unautorisierte Biografie Julian Assanges schmutzige Wäsche

Dieses Buch soll es gar nicht geben: WikiLeaks-Gründer Julian Assange verkaufte die Rechte an seiner Autobiografie, erzählte einem Auftragsschreiber sein Leben - und entschied sich dann doch anders. Der Verlag druckte trotzdem. Aber lohnt sich die Lektüre?
Julian Assange in London (8. Oktober): "Jede Art von Memoiren ist Prostitution"

Julian Assange in London (8. Oktober): "Jede Art von Memoiren ist Prostitution"

Oli Scarff/ Getty Images