Hackerkampagne APT10 USA klagen Chinesen wegen Industriespionage an

Chinesische Hacker sollen in staatlichem Auftrag weltweit Computersysteme infiltriert haben, um Geschäftsgeheimnisse zu stehlen. Der Anklage der US-Regierung zufolge waren sie auch in Deutschland aktiv.

Hacker (Symbolbild)
Getty Images

Hacker (Symbolbild)


Die USA erheben schwere Spionagevorwürfe gegen China: Die Hackergruppe APT10 soll verantwortlich sein für zahlreiche Angriffe auf Firmen in Europa, Asien und den USA. Die Gruppe soll im Auftrag des Ministeriums für Staatssicherheit (MSS) gehandelt haben. Fast zeitgleich warf die britische Regierung China eine weltweite Kampagne gegen Wirtschaftsziele in Europa, Asien und den USA vor.

Das US-Justizministerium hat Anklage gegen zwei angebliche APT10-Mitglieder erhoben. Ihnen wird vorgeworfen, im Rahmen einer großangelegten Kampagne in die Computersysteme von 45 Unternehmen und Behörden in mindestens zwölf Ländern eingedrungen zu sein, darunter auch in Deutschland.

In den USA betrafen die Angriffe laut Justizministerium Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie, Telekommunikation, Banken und Finanzen, Medizintechnik, Automobilität, Öl und Gas - aber auch die Nasa und die US-Marine.

Dabei sollen die Hacker an "Hunderte von Gigabyte" an Daten gelangt sein. Den Angreifern ging es demnach darum, an Geschäftsgeheimnisse zu gelangen. Laut dem zuständigen New Yorker Staatsanwalt sei die Menge der gestohlenen Informationen "schockierend".

Ausgangspunkt waren Dienstleister der betroffenen Unternehmen

Die Angriffe liefen laut einer Presseinformation des Ministeriums zunächst über IT-Firmen, die für die betroffenen Unternehmen beispielsweise die E-Mails hosten oder Speicherplatz zur Verfügung stellen. Die Hacker arbeiteten mit Phishing-Angriffen und stahlen Zugangsdaten - so gelangten sie schließlich über die Systeme der Dienstleister in die Systeme der eigentlichen Opfer.

Laut dem Ministerium fand das FBI in Hunderten von Schadsoftware-Beispielen Verbindungen von den Opfern zur Steuerungsinfrastruktur von APT10.

Insidern und Medienberichten zufolge werden die USA und etwa ein Dutzend weitere Staaten, darunter Deutschland, China in den kommenden Stunden und Tagen wegen mutmaßlicher Hackeraktivitäten verurteilen. Die Regierung in Peking hat derartige Vorwürfe in der Vergangenheit zurückgewiesen.

Anmerkung der Redaktion: Nach der Veröffentlichung dieses Artikels meldete die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf mit den Vorgängen vertraute Personen, die Angreifer seien wiederholt in die Computersysteme von HPE und IBM eingedrungen, und hätten sich von dort aus Zugang zu Systemen der Kunden verschafft.

juh/pbe/AP/Reuters

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.