Streit um Trump-Tweets Zuckerberg versucht, Facebook aus der Schusslinie zu ziehen

Der von Twitter als gewaltverherrlichend markierte Trump-Post ist auf Facebook und Instagram unverändert zu sehen. Jetzt hat Mark Zuckerberg erklärt, warum seine Firma die Äußerungen stehen lässt.
Facebook-Chef Mark Zuckerberg, hier bei einer Anhörung in Washington im Oktober 2019

Facebook-Chef Mark Zuckerberg, hier bei einer Anhörung in Washington im Oktober 2019

Foto: Erin Scott/ REUTERS
Trumps Tweet auf Instagram
mak/dpa