Playstation Plus Das taugen Sonys neue Spiele-Abos

Bisher war Sonys Onlinedienst Playstation Plus leicht zu durchschauen. Nun wird es gleich drei Varianten des weit verbreiteten Monatsabos geben. Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen dazu.
Sony hat seinen Dienst Playstation Plus überarbeitet: Der Monatspreis variiert je nachdem, welches von drei Angeboten man wählt

Sony hat seinen Dienst Playstation Plus überarbeitet: Der Monatspreis variiert je nachdem, welches von drei Angeboten man wählt

Foto:

Sony

Wenn sich bei Sony etwas Grundlegendes ändert, hat das manchmal mit Microsoft zu tun. Der Xbox-Hersteller hat in den vergangenen Jahren weniger mit eigenen Spiele-Blockbustern Schlagzeilen gemacht, als mit Zukäufen und Dienstleistungen. Als prägend für die Branche gilt vor allem Microsofts 2017 gestarteter Xbox Game Pass, ein Abodienst, der Spielerinnen und Spielern für einen monatlichen Fixbetrag Zugriff auf einen Katalog aus Klassikern und brandneuen Titeln gewährt. Im Januar gab es laut Firmenangaben weltweit 25 Millionen laufende Game-Pass-Abos.

Künftig will auch der Playstation-Hersteller Sony stärker auf dem Abo-Markt mitmischen. Ein knappes halbes Jahr, nachdem der US-Journalist Jason Schreier die Pläne dafür geleakt hatte, wird am Donnerstag auch hierzulande eine überarbeitete Version von Sonys Dienst Playstation Plus ausgerollt. Sie gliedert sich in drei einzelne, unterschiedlich teure Angebote und löst zugleich auch Sonys Spieleflatrate Playstation Now ab, was bei manchen Spielerinnen und Spielern für Verwirrung gesorgt hat.

Im Folgenden beantworten wir die wichtigsten Fragen zu der Neuaufstellung des Dienstes.

Welche der drei Abo-Stufen bietet was?

Dass Sony seinen Abo-Diensten klar unterscheidbare Namen gegeben hat, kann man nicht behaupten.

Da ist einmal Playstation Plus Essential, das sich als das bisherige Playstation Plus in neuem Anstrich entpuppt. Für 8,99 Euro im Monat gibt es einmal im Monat frische Spiellizenzen für zwei Spiele für die Playstation 4 und eines für die Playstation 5 sowie Zugriff auf die Online-Multiplayer-Funktionen der Konsolen. So weit, so bekannt.

Playstation Plus Extra ist Sonys neues Mittelklasse-Angebot. Für 13,99 Euro monatlich bietet es Spielerinnen und Spielern zusätzlich zu den Features von Playstation Plus Essential einen Zugang zu voraussichtlich rund 40 Playstation-5-Titeln und Hunderten Playstation-4-Games.

Playstation Plus Premium schließlich, das 16,99 Euro pro Monat kostet, bietet alles aus dem Extra- und Essential-Paket und darüber hinaus Zugriff auf ausgewählte Cloudstreaming-Varianten von Spielen aus den Zeiten der Playstation 1 bis 3. Der Insider Zuby_Tech hat auf Twitter alle Titel, die im US-Angebot des Dienstes enthalten sind, aufgelistet und kommt im Premium-Paket auf rund 700 Games . Die Zahl der in Deutschland erhältlichen Titel dürfte ähnlich hoch ausfallen. Teil des Premium-Pakets sind auch noch Zwei-Stunden-Probeversionen einiger Blockbuster wie »Horizon Forbidden West« .

Welches Paket lohnt sich für wen?

Wer zu denjenigen gehört, die ihre Konsole ohnehin nur für Free-to-Play-Titel wie »Fortnite«, »Warzone«, »Rocket League« oder »Apex Legends« nutzen, kann um die neuen Plus-Angebote weiterhin einen Bogen machen. Jene kostenlos herunterladbaren Titel lassen sich weiter ohne Plus-Abo online spielen. Wer dagegen Kaufspiele wie »Fifa 22« online spielen will, braucht mindestens das Essential-Paket.

Wer Lust auf eine umfangreiche Spieleflatrate hat, bekommt womöglich im Extra-Tier das meiste für sein Geld. Das Premium-Abo für drei Euro mehr bietet zwar auch Zugriff auf ältere Spiele. Aber erstens ist für das Cloudstreaming eine stabile Internetverbindung nötig, und zweitens ist das Spiele-Line-up gerade für Playstation 1 und 2 recht dünn.

Nur rund 40 emulierte Spiele soll es aus den beiden ersten Konsolengenerationen geben. Darunter sind einige echte Perlen wie »Tekken 2«, »Ape Escape« oder der Director's Cut von »Resident Evil«. Doch viele der gebotenen Spiele haben schon längst ein Remaster erhalten oder sind so obskur, dass daran Interessierte sie vermutlich ohnehin physisch im Regal stehen haben.

Einige Anspieltipps haben wir in unserer Fotostrecke gesammelt:

Fotostrecke

Zehn Tipps für Playstation-Plus-Abonnenten

Foto: Sony

Wie gut spielen sich die alten Titel?

Games aus der Zeit der Playstation 4 und 5 werden sich auch im Zuge der neuen Playstation-Plus-Pakete wie gewohnt spielen lassen. Bei älteren Spielen, gerade aus der Zeit der ersten beiden Sony-Konsolen, könnte das offenbar anders aussehen. Laut der Tech-Experten von Digital Foundry  kam es bei der asiatischen Variante von Playstation Plus Premium bei einigen Spielen auf der Playstation 5 teilweise zu deutlichen Rucklern, flimmernden Texturen und zu einer Verlangsamung des Spielgeschehens. Der Grund dafür: First-Party-Titel sind anscheinend in allen asiatischen Gebieten außer Japan in der europäischen 50-Hz-PAL-Version emuliert, moderne Konsolen wie die Playstation 5 können aber nur eine Bildfrequenz von mindestens 60 Hz ausgeben. Die US-Variante von Playstation Plus Premium nutzt die 60-Hz-NTSC-Versionen. Welche Fassungen in Deutschland spielbar sein werden, wird sich zeigen.

Wie schlägt sich das neue Playstation Plus im Vergleich zum Xbox Game Pass?

Was die Masse an halbwegs aktuellen Spielen angeht, liegt Microsofts Game Pass vorn. Derzeit gibt es dort 464 Spiele für Konsole und 430 für PC, Überschneidungen nicht mit eingerechnet. Das neue Playstation Plus Extra dürfte etwa 300 aktuelle Games bieten, mit Premium kommen noch mal rund 360 Playstation-3-Spiele sowie die Games für Playstation 1 und 2 obendrauf.

Preislich kommen Nutzerinnen und Nutzer beim umfangreichsten Xbox-Angebot, dem Game Pass Ultimate, im Vergleich zu Playstation Plus Extra und Premium einen beziehungsweise vier Euro günstiger weg. Der Game Pass Ultimate enthält zudem die Möglichkeit, diverse Spieleblockbuster per Cloudstreaming auch auf Smartphones und Tablets zu spielen.

Ein weiteres Manko von Playstation Plus: Anders als bei Microsoft, landen bei Sony Games der hauseigenen Studios nicht automatisch am Veröffentlichungstag im Abopaket. Als Grund führt Playstation-Chef Jim Ryan gegenüber Gamesindustry.biz  an, dass neue Sony-Spiele durch einen direkten Release über Playstation Plus entwertet würden und dass eine solche Veröffentlichungsstrategie »Auswirkungen auf die Qualität der Spiele« haben würde.