SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

15. Dezember 2006, 11:43 Uhr

Fliegende Gamecontroller

Nintendo bietet Austausch von Millionen Fangriemen an

Nintendo ist bereit, 3,2 Millionen Halteriemen für den Controller seiner neuesten Spielkonsole Wii auszutauschen. Schon kurz nach dem Verkaufsstart waren Berichte aufgetaucht, denen zufolge der Riemen reißen und der bewegungssensitive Controller durch den Raum fliegen kann.

Am heutigen Freitag zog man bei Nintendo nun die Konsequenzen. Vergangene Woche noch hatte Nintendo-Chef Satoru Iwata eine Untersuchung angekündigt - und die kam nun offenbar zu dem Ergebnis, dass der eigens an dem Steuergerät angebrachte Fangriemen tatsächlich reißen kann, wenn der Controller dem Spieler mit Wucht aus der Hand rutscht.

Ausschnitt aus japanischer Wii-Anleitung: Blaue Augen und Blutergüsse

Ausschnitt aus japanischer Wii-Anleitung: Blaue Augen und Blutergüsse

Bei vielen Spielen für die neue Konsole muss das Eingabegerät heftig hin- und herbewegt werden: Eingebaute Bewegungssensoren erfassen dies, Spiele lassen sich so durch Körper- statt Joystickbewegungen kontrollieren. Einige Webseiten hatten in den letzten Wochen Fotos von beschädigten Fernsehern, Dellen in Wohnzimmerwänden und sogar durchschlagenen Glasscheiben präsentiert. Sogar Videos von unkontrolliert abfliegenden Controllern findet man im Netz.

Auch einzelne Berichte über blaue Augen und Blutergüsse an Handgelenken tauchten an verschiedenen Stellen auf. Nintendo warnt in der Anleitung und vor jedem Spielstart allerdings davor, dass unkontrolliertes Fuchteln mit dem Controller Menschen und Mobiliar bedrohen könnte. In der japanischen Anleitung gibt es sogar ein entsprechendes Piktogramm (siehe nebenstehendes Bild).

Parallel zu der Austauschaktion für die Fangriemen kündigte Nintendo auch einen Rückruf von Netzgeräten für die Mobilkonsolen DS und DS Lite an. 200.000 Geräte sind betroffen - allerdings nur in Nintendos Heimatland Japan.

Update: Nintendo hat SPIEGEL ONLINE gegenüber betont, die ursprünglich von Agenturen verbreitete Nachricht sei nicht korrekt: Es handele sich um keine Rückrufaktion. Die Konsumenten können sich mit dem Nintendo-Kundenservice in Verbindung setzen, wenn ihre Handschlaufe gerissen ist oder sie gerne eine andere möchten. Erreichbar ist der Kundenservice unter 0180-5005806 (12 ct. / Minute). Die neue Handschlaufe ist doppelt so dick wie die bisherigen. Auch die rissen allerdings nur bei "sehr extremem Gebrauch" – man habe die Begeisterung der Spieler offenbar unterschätzt.

cis/AP

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung