"GamesCom" Die Games Convention geht nach Köln

Europas größte Spielemesse geht nach Köln. Die Marke "Games Convention" verbleibt zwar bei der Leipziger Messe, das größte Branchenereignis soll ab 2009 aber in Köln stattfinden.

Berlin - Weil Leipzig die Marke "Games Convention" nicht hergeben will, bekommt die Veranstaltung in Köln einen neuen Namen: GamesCom soll die neue Messe heißen, wie bei einer Pressekonferenz in Berlin mitgeteilt wurde. Im August 2008 wird die Games Convention noch einmal in Leipzig stattfinden - was danach mit der Marke passieren wird, ist derzeit ungewiss.

"Wir werden diese Veranstaltung von 2009 an jährlich im September durchführen", sagte der Geschäftsführer der Koelnmesse, Oliver P. Kuhrt. Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) habe sich unter anderem wegen der guten Anbindung des Kölner Messegeländes an das Verkehrsnetz für Köln entschieden.

Schon bei Diskussionen im Vorfeld war deutlich geworden, dass es auch noch um eine Reihe anderer Punkte geht: Der spätere Termin beispielsweise ist den Spiele-Studios und Publishern lieber, weil er näher am Weihnachtsgeschäft liegt. Vor allem aber fehlten in Leipzig Branchenvertretern zufolge am Ende schlicht Hotelkapazitäten - die stadtnahen Unterkünfte waren oft schon Monate vor der Messe restlos ausgebucht. Köln hat deutlich mehr Betten anzubieten als Leipzig. Eine Rolle dürfte auch gespielt haben, dass der Branchengigant Electronic Arts, der im BIU eine gewichtige Stimme hat, seinen Sitz in Köln hat.

Für die Leipziger, die bis zum Schluss verkündet hatten, um die Messe kämpfen zu wollen, ist der Umzug eine äußerst bittere Pille. Die Leipziger Messe hatte die Games Convention (GC) zu einem der erfolgreichsten und innovativsten Neuprodukte auf dem deutschen Messemarkt gemmacht. Seit der Premiere im August 2002 entwickelte sie sich zur europäischen Leitmesse für die Branche der interaktiven Unterhaltung. Die erste Veranstaltung kam auf 166 Aussteller und 80.000 Besucher, 2007 kamen 503 Aussteller aus 31 Ländern und 185.000 Gäste.

Im vergangenen Jahr hatte die GC sogar der einstigen Leitmesse, der Electronic Entertainment Expo in Kalifornien, den Rang abgelaufen. Die US-Branche hatte die E3 zu einem verkleinerten Branchenevent eingedampft, bei dem ausgewählte Pressevertreter, Einzelhandels-Einkäufer und die Spielebranche unter sich waren.

cis/dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.